Martin
Lifehack: Hose zu | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Lifehack: Hose zu

lifehack-hose-zu

Hach was war das früher immer peinlich, wenn man in der Schule nach dem verdienten Toilettengang mit offenem Hostenstall (gibts dafür eigentlich auch eine andere Bezeichnung?) herum lief – die anderen fanden es ja auch immer besonders lustig, einen eben nicht auf diesen Fauxpas hinzuweisen. Also die anderen die anderen, mir ist das ja zum Glück nie passiert, puh!

Im Eifer des Gefechts kann das aber auch verdammt schnell gehen, gerade wenn die Blase besonders drückt. Da bleibt nicht viel Zeit, da wird entleert, was das Zeug hält – um danach vollkommen euphorisiert den Großteil wieder einzupacken und in das zivilisierte, aber deutlich entspanntere Leben zurück zu kehren. Wer denkt denn da auch schon an all die Kniffe, damit das Outfit wieder stimmt?

Viel schlimmer noch ist es, wenn das gar nichts mit dem Toilettengang zu tun hat, sondern einfach der Schnitt der Hose dazu beiträgt, dass sich der Reißverschluss der Hose wie von Zauberhand selbst öffnet. Glaub ich, ist mir schließlich auch nie in meinem Leben passiert, immer nur anderen.

Aber es gibt einen Trick, der dafür sorgt, dass die Hose zu bleibt – quasi der Keuschheitsgürtel des kleinen Mannes. Kostet noch nicht mal viel und ist erneut so simpel wie effektiv:

Problematisch wirds dann nur, wenn die Blase irgendwann mal wieder besonders doll drückt. Aber irgendwas ist ja immer (oder ihr kauft euch einfach Hosen ohne Reißverschluss, gibts schließlich auch zum Zuknöpfen).

Ein Lifehack bleibt es trotzdem, bittedanketschüß.

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.