Martin
Mit dem Fahrrad über die AIDAprima | Was is hier eigentlich los?
Home > sponsored Posts > Mit dem Fahrrad über die AIDAprima
Werbung

Mit dem Fahrrad über die AIDAprima

Mit dem Fahrrad über die AIDAprima | sponsored Posts | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Mittlerweile ist es unfassbar, was für riesige Kolosse auf den Weltmeeren unterwegs sind – Containerschiffe, die ganze Wohnblöcke in der Theorie transportieren könnten, aber auch Kreuzfahrtschiffe, die eigentlich riesige Hotels sind, die sich einfach auf der Welt umherbewegen. Vollgestopf mit Pools, Restarants, Bars, Casions, Kinos und unzähligen Suiten und Kabinen – es ist mittlerweile der totale Wahnsinn, was die Leute aufs Wasser bringen.

Und dazu kommt: vollkommen egal wie groß oder luxuriös die Dinger sind – die gehen einfach nicht unter. Es grenzt fast schon an Magie.

Eines dieser nautischen Wunderwerke ist die AIDAprima, die erst in diesem Jahr im Hamburger Hafen während des 827. Hafengeburtstages getauft wurde. Um mal ein paar Zahlen in den Raum zu werfen: 1.643 Gästekabinen befinden sich an Board, genauso wie 12 Restaurants mit einer Gesamtfläche von 5.840 m2, dazu 18 Bars und auf 8.050 m2 Fläche als Sonnendeck kann sich ordentlich gebräunt werden.

Mit dem Fahrrad über die AIDAprima | sponsored Posts | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Allerdings alles Fakten, die Fabio Wibmer eher weniger interessieren dürften. Denn Wibmer mag es viel lieber mit seinem Rad durch die Gegend zu heizen. Der 20 Jahre alte Österreicher gehört als einer von 4 Fahrern zur Danny Macaskill’s Drop and Roll Tour – und bei Macaskill dürften die Ohren klingeln. Das ist geballte Fahrrad-Hüpf-Spring-Akrobatik-Kunst vom Feinsten.

Unter dem Motto AIDAprima is my playground durfte nun das Kreuzfahrtschiff als seine Spielwiese herhalten und ich muss wohl keinem großartig vorher erzählen, dass das große Kunst ist, bei der schon das Zuschauen Spaß macht:

Mehr Infos zur Aktion findet ihr unter anderem auf dieser Seite, auf der Wibmer auch ein paar Einblicke per Interview selbst schildert. Und ansonsten wären da auch die üblichen Verdächtigen wie Facebook oder auch Youtube, die noch ein paar mehr Eindrücke bereit halten.

Bleibt festzuhalten: da kann man scheinbar auch mal gut Urlaub machen. Selbst, wenn man sein Rad mit nimmt (und das Talent von Wibmer hat.)

[mit freundlicher Unterstützung von AIDA Cruises]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.