Sherlock – 7 Sprachen in einer Folge

Sherlock - 7 Sprachen in einer Folge

Ein Thema, dass mich immer wieder nervt, wenn es zur Diskussion kommt: schaut man eine Serie im Original-Ton oder synchronisiert in der eigenen Muttersprache? Im Grunde verhält es sich hier, wie bei allem anderen auch: soll doch jeder machen, wie er mag. Aber wie es eben so ist, es gibt immer irgendwelche Dödel, die meinen, ihre Meinung anderen aufdrücken zu müssen. Natürlich gibt es Wortwitze, die im Original einfach besser funktionieren und natürlich mag das auch alles authentischer sein, wenn die Schauspieler mit ihren eigenen Stimmen wahrgenommen werden. Aber nicht jeder von uns ist multilingual aufgewachsen oder möchte sich nach einem anstrengenden Tag damit herumplagen, ob er dieses oder jenes nun richtig verstanden hat oder bestimmte Redewendungen einfach mangels Sprachkenntnisse überhören muss.

Ich jedenfalls bevorzuge stets die deutsche Synchronisation und bin damit eigentlich immer ganz gut gefahren, zumindest bis – ja verdammt – die neue Akte X-Staffel kam. Denn das ist eigentlich alles nur gruselig, aber eben nicht das coole gruselig, sondern das eklig gruselig. Bis auf Dana Scully klingen alle wie aus einer billigen Seifenoper, wobei so manche Synchronstimme auch aus anderen guten Serien bekannt ist (spontan fällt mir nur Lost ein, gibt aber sicherlich noch mehr). Weiß der Geier, auf welche Knöpfe die bei der Synchronisation fälschlicherweise gekommen sind.

Wie einflussreich die Synchro auf so eine Serie schlussendlich sein kann, darf jedenfalls nicht unterschätzt werden. Sieht man unter anderem ganz gut an diesem Schnipsel von Sherlock – logisch, dass hier die deutsche Variante für mich am besten funktioniert, die englische aber bei besserem Verständnis der Nuscheleien, Redegeschwindigkeit und dem Vokabular sowieso auch nicht zu verachten wäre:

Erstaunlich zudem, wie gut Martin Freeman zu synchronisieren ist, während Benedict Cumberbatch in so gar keiner Sprache richtig passen will.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich