Wie Putzhandschuhe hergestellt werden

Wie Putzhandschuhe hergestellt werden

Vorgestern sind wir beim durchzappen durch das hiesige Fernsehprogramm aus fadenscheinigen Gründen bei der „Wissenssendung“ Galileo hängen geblieben. Irgendein Beitrag mit Kochen – da wird Line immer hellhörig. Zufälligerweise war dann auch noch eine mir vollkommen unbekannte Foodbloggerin mit dabei – genau Lines Ding – die mit dem Moderator zusammen Chili con Carne kochen wollte und dabei den einen oder anderen Trick verraten wollte.

Ich bin zwar kein gelernter Koch (noch nicht mal Hobbykoch), aber immerhin weiß ich, dass Fleisch vieles hat – aber definitiv keine Poren, die es durch scharfes Anbraten zu schließen gilt. Isso.

Leider waren auch die beiden Geschmacksgeheimnisse für das Chili nicht legendär: Zimt und Schokolade. Schokolade kennt man wahrscheinlich in Kombination mit Chili schon, Zimt wäre da nun neu – aber eben auch keine „Wäh? Echt jetzt?“-Zutat.

Nun aber genug der Nörgelei, denn ein entscheidender Tipp war dann doch dabei: wenn man Chili-Schoten bearbeitet, kann es nicht verkehrt sein, Gummihandschuhe anzuziehen. Jeder, der sich danach schon mal in die Augen oder andere sensible Stellen gefasst hat, weiß ziemlich genau warum. Da hilft auch kein wirklich gründliches Händewaschen – Chili kann eben nicht nur zwei mal brennen, sondern deutlich öfter.

Eine gute Gelegenheit, um mal zu schauen, wie Gummihandschuhe überhaupt hergestellt werden:

Allein der Hintergrundmusik wegen find ich diese Videos so großartig.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich