Martin
BERLIN - the inner layer | Was is hier eigentlich los?
Home > Kultur > Travel > BERLIN – the inner layer

BERLIN – the inner layer

BERLIN - the inner layer | Travel | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Ronny hat zwar ein nerviges Interstitial auf seinem Blog, bringt dafür aber immerhin für mich das erste Mal so richtig gelungen auf den Punkt:

Für manche der beste Platz zum Sein, für andere eine urbane Nervensäge

Zu wohl keiner anderen Stadt hab ich so ein ambivalentes Verhältnis wie zu Berlin. Der persönliche Besuch hatte den Eindruck erweckt, dass Berlin genau so ist, wie ich es mir immer vorgestellt hab: eindrucksvoll, aber eben nicht schön.

Und doch tauchen immer wieder Menschen in meiner Filterblase auf, die auf Berlin schwören und es total geil finden. Irgendwas muss diese Stadt also haben, dass mir bisher verborgen blieb. Oder – und das ist eigentlich viel besser – die Leute waren einfach noch nicht in Hamburg und/oder Leipzig.

Was Berlin allerdings hat (und damit dann doch Hamburg und Leipzig etwas voraus): ein sehr schniekes, recht schnell geschnittenes Video von Alex Soloviev, der die Stadt in dann doch recht angenehmer Stimmung erscheinen lässt. Kennt man so eigentlich nur aus New York und Co:

It has endless edges, tints and singularities. Berlin is a power city. You can feel it there. It’s positive and razor sharp simultaneously. Berlin can be strong and complex for its visitors.

I tried my very best to catch the spirit of it. At least how I felt it running in the cold streets with my camera.

BERLIN – the inner layer from Alex Soloviev.

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Über Martin

Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.
Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.