Werbung

Das schwarze Schaf in der Familie: Schweppes Cola

Das schwarze Schaf in der Familie: Schweppes Cola

Denk ich an Schweppes, denk ich automatisch an Gin Tonic – steht Schweppes doch für mich in erster Linie für das bekannte Tonic Water. Aber auch deren Ginger Ale ist absolut nicht zu verachten, besonders dann, wenn man mal wieder in einem Restaurant sitzt, der Fahrer der Runde ist und eben nicht das übliche Autofahrer-Getränk zum Essen dabei haben will. Malzbier oder Ginger Ale, das ist dann meine Welt.

Nun macht Schweppes also auch in Cola, was vom Produkt her noch keine große Sensation ist – schließlich gab es Cola gefühlt schon seit Menschheitsbestehen und immer mal wieder von anderen Herstellern – aber eben auch mutig, da der Cola-Kuchen eigentlich von den bekannten Größen zumindest gefühlt gut aufgeteilt scheint. Aber die Schweppes Cola ist „simply different“, sodass der Versuch durchaus gelingen könnte.

Ich würd mich jetzt nicht unbedingt als der größte Cola-Fan der Welt bezeichnen, was vor allem daran liegt, dass Kohlensäure nur bis zu einem gewissen Grad Spaß macht. Zudem ist das, was man bisher als Cola kannte, dann doch recht süß. Klar, lecker kann das sein, aber gerade im Sommer bei ordentlicher Hitze ist richtig viel Süße im Getränk alles andere als durststillend. Und doch – so viel kann ich vorweg schon mal sagen – ist die Schweppes Cola absolut sommertauglich.

Das schwarze Schaf in der Familie: Schweppes Cola

Aussehen

Die Schweppes Cola gibt es aktuell in zwei möglichen Varianten zu kaufen: in der 0,75l PET-Flasche, die die gleiche Form der anderen Schweppes-Getränke in der Größe hat – und in der wirklich sehr schönen 0,33l Dose. Und bereits da setzt Schweppes ein kleines Highlight, denn die Dose ist nicht einfach nur Mittel zum Zweck, die sieht richtig nach was aus. Schmal gehalten, leicht angerauhte Oberfläche und vor allem das matte, aber kräftige Schwarz machen die Dose schon zu sowas wie ein Accessoire.

Natürlich ist das „nur“ die Verpackung und wichtiger ist der Inhalt – aber es sind eben die Details, auf die es ankommt. Und da macht Schweppes in diesem Punkt alles richtig, schöne Optik und gute Haptik, mag ich sehr.

Das schwarze Schaf in der Familie: Schweppes Cola

Geschmack

Wie eingangs angesprochen: viel vom Cola-Kuchen bleibt durch die (inter)nationale Konkurrenz nicht mehr übrig – da hilft nur, dass man sich von den üblichen Verdächtigen gekonnt abgrenzt und das nicht zuletzt durch den Geschmack. Die schönste Verpackung hilft nicht, wenn es geschmacklich nichts gibt, das positiv auffällt. Schweppes selbst beschreibt es als „bewährten Cola-Geschmack und hat zusätzlich eine ganz eigene fruchtige, herb-süße Geschmacksnote. Natürlich hat die Cola auch den Schweppes- typischen prickelnden Erfrischungsmoment durch eine ordentliche Portion Kohlensäure.“

Beim ersten Schluck dachte ich noch „hmm, ein bisschen dünn“. Könnte natürlich daran liegen, dass die Schweppes Cola eben nicht so kräftig süß ist wie das, was man sonst so in dem Bereich kennt – das herb-süß stimmt also schon mal. Witzigerweise habe ich die Kohlensäure gar nicht als „ordentlich“ oder gar „(zu) viel“ empfunden – vielleicht subjektive Verirrung, vielleicht aber auch perfekt mit dem Geschmack kombiniert.

Tatsächlich war ich nach der ersten Dose ein wenig enttäuscht. Eine optisch sehr feine Dose, dass muss doch richtig knallen im Mund, das kann doch nur völlig abgefahren und anders schmecken als das, was wir bisher kannten. Tut es tatsächlich nicht, am Ende ist es Cola und eine Cola ist eine Cola ist eine Cola.

Das schwarze Schaf in der Familie: Schweppes Cola

Mittlerweile, nach ein paar weiteren Dosen muss ich allerdings sagen, dass es doch recht lecker ist. Nicht zu süß, nicht zu kräftig im Geschmack – ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass die Schweppes Cola gerade an so richtig heißen Tagen ein ziemlich gutes Produkt ist und gerade für Cola-Fans die erste Wahl werden könnte. Sie ist eben nicht das typische „HALLO, HIER BIN ICH, TRINK MICH GEFÄLLIGST AUS UND DANACH NOCH MEHR UND NOCH MEHR UND NOCH MEHR“-Getränk, dass auf der Party aufkreuzt, laut rumschreit und alle Blicke auf sich zieht. Dafür eher der sympathische Gast, der mit Understatement zu punkten weiß, einem richtig gut platzierten Witz unterhält und dabei sogar noch chic gekleidet ist. Ihr wisst schon, was ich meine.

Insofern passt das „simply different“ ziemlich gut. Schweppes hat das Cola-Rad nicht wirklich neu erfunden, aber eine Variante kreiert, die sicher ihre Fans finden wird.

Das schwarze Schaf in der Familie: Schweppes Cola

Wer gern selber mal probieren möchte, hält die Augen im Lebensmittelladen seines Vertrauens offen – die Schweppes Cola gibt es bereits in einigen Läden zu kaufen (und nehmt am besten die Dosen, dann sieht der Kühlschrank von innen auch gleich besser aus). Wer darüber hinaus in Sachen Schweppes auf dem Laufenden bleiben will, schaut bei direkt auf der Webseite vorbei – dort könnt ihr auch sehen, was mit der Cola passiert, wenn man das Licht aus macht – alternativ bieten sich auch Facebook und Youtube an.

[mit freundlicher Unterstützung von Schweppes]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich