Ein Bett, aus dem man nie wieder aussteigen muss - Was is hier eigentlich los

Ein Bett, aus dem man nie wieder aussteigen muss

Ein Bett, aus dem man nie wieder aussteigen muss | Gadgets | Was is hier eigentlich los?

Erinnert sich noch jemand an die Menschen aus Wall-E? Bei dem Film gings ja eigentlich um … ja, worum gings eigentlich? Gesellschaftskritik? Romanze zwischen zwei künstlichen Intelligenzen? Oder war das einfach nur ein Appell an Kids, dass Aufräumen total Sinn macht, weil dann wieder Pflanzen im eigenen Kinderzimmer sprießen können? So rückblickend ziemlich wischi-waschi bei dem Film.

Worauf ich aber hinaus wollte: Die Menschen im Film waren alle fett. Und irgendwie auch faul, was einfach daran lag, dass immer mehr Komfort in deren Leben eingezogen hat. Am Ende sind dann alle nur noch liegend auf irgendwelchen en umhergeschwebt, haben die Erde komplett vollgemüllt zurückgelassen und konnten nicht mal mehr auf den eigenen Beinen stehen. Außer der Käpt’n, der hats als erster geschafft, aus diesem selbstgebauten Gefängnis auszubrechen – is aber halt auch der Käpt’n.

Die sowohl gute als auch gleichzeitig schlechte Nachricht: Wir kommen der Sache aus dem Film immer näher. Also der Zerstörung der Erde ohnehin, aber vor allem diesen en, aus denen man nie wieder aufstehen muss.

Und ich muss ehrlich zugeben, ich find das ein bisschen geil. Ich bin ja schon großer Fan vom Sitzen, Sitzen mit Füße hoch ist noch besser, aber nach einem anstrengenden Tag in der Horizontalen liegen – das ist einfach das Beste, was der Mensch in den letzten Jahren erfunden hat. Zum Glück haben wir die Zeit, in der wir uns schlafend in die Ecke gestellt haben, schon lange hinter uns gelassen.

Die Besonderheit bei dem Electric Gaming Bed: Man kann sowohl Rückenpartie als auch die Beine bzw. Füße individuell einstellen und so eben schlafen, aber auch daddeln oder einfach nur normal arbeiten.

Ein Bett, aus dem man nie wieder aussteigen muss | Gadgets | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klickt man auf den Kaufen-Button, kommt man warum auch immer zur japanischen -Version, wo das Ding für knappe 500€ gelistet, aber aktuell nicht verfügbar ist. Wer es mit Matratze zusammen haben will, muss knappe 630€ hinblättern – und einen Weg finden, wie das Ding dann zu ihm geliefert wird.

Und ja, wir verschweigen hier bewusst, dass es ähnliches schon in Krankenhäusern gibt und ganz eigentlich wenig innovativ ist. Kommt ja schließlich aus und die leben schon im Jahr 3000, während wir noch in 2022 fest hängen.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"