Martin
Ein Bett aus IKEA-Schränken | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Ein Bett aus IKEA-Schränken

Wovon Line und ich schon seit längerem träumen: dem perfekten Bett. Eine richtig gute Matratze haben wir bereits (ich konnte mich vor einigen Jahren mit sehr viel Sturheit durchsetzen, sodass wir die dickste Matratze, die IKEA hatte, gekauft haben – Lattenrost im Rücken fetzt halt nicht), aber so ein 2×2 Meter-Bett, das wär schon was.

Allerdings mangelt es uns an Platz und mal eben ein neues Bett bedeutet auch: mal eben eine neue Matratze. Passt beides schwer in unser kleines Auto und sowieso kostet das ja auch ein kleines Sümmchen – beim Schlaf sollte man schließlich auf Qualität setzen und nicht nach der besten Ersparnis gehen.

Für das Matratzenproblem hab ich keine Lösung, aber eine Alternative in Sachen „Bett“ und „exzellente Stauraumnutzung“: einfach selbst basteln.

Chris Heider hat genau das gemacht, sich 7 IKEA-Küchenschränken organisiert, dazu ein paar Holzplanken und schon war das selbstgebaute Schlafdomizil fertig. Man muss halt einfach nur die Idee und einen Plan haben:

This video shows you how to turn seven standard kitchen cabinets from IKEA into a platform bed with storage underneath. It’s a perfect solution for anyone with limited closet or attic space.

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmentions

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. @klnstdtgdnkn

  3. Blogbox-Kurios (@BBKurios)

  4. WIHEL (@wihelde)

  1. herr_lewando hat diesen Artikel auf twitter.com geliked.

  2. Kleinstadtgedanken hat diesen Artikel auf twitter.com geteilt.

  3. Simon Kalcher hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  4. Max Weigel hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  5. Sascha Simon hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.