Ein Supercut, in dem ständig die Zeit stehen bleibt - Was is hier eigentlich los

Ein Supercut, in dem ständig die Zeit stehen bleibt

Ein Supercut, in dem ständig die Zeit stehen bleibt | Kino/TV | Was is hier eigentlich los?

Wie sich das für eine vernünftige Retrospektive im pseudo-agilen Arbeiten gehört, veranstalten auch wir regelmäßig Retrospektiven. Wer es nicht kennt: Wir sitzen zusammen und schauen gemeinsam, was in den letzten Wochen alles gut und weniger gut war und versuchen die weniger guten Dinge durch Maßnahmen zu verbessern.

Klingt ein bisschen esoterisch, ist aber ein gutes Instrument, um Stimmung und Teamwork zu steigern. Und wie sich das für eine Retro gehört, nutzen wir dafür mittlerweile auch Checkin-Questions, die vor allem dazu dienen, die Leute aus dem Alltag rauszureißen, aber auch um sich gegenseitig besser kennen zu lernen.

Und eine dieser Checkin-Questions war neulich „Welche Superkraft hättest du gern“. Da waren natürlich Klassiker dabei wie „alles wissen wollen“, aber auch „Teleportieren“. Und bei dem Punkt gab es einen interessanten Gedanken, denn wäre es nicht auch cool, wenn man die Zeit anhalten könnte? Dann kann man auch von A nach B reisen, würde sich aber nur für andere teleportieren.

Fand ich aber eher so semi-dolle, weil halt Reisen an sich (also das tatsächliche Sitzen in Auto, Bahn oder Flugzeug) halt oft sehr nervig ist – da ist Teleportieren dann doch angenehmer. Also glaub ich, kenne da aber auch nur die Star Trek-Teleportation, die immer ziemlich entspannt aussieht.

Dennoch wäre das Anhalten von Zeit aber auch für andere Dinge nicht schlecht und sei es nur, damit man damit einen ganz tollen Supercut macht.

Genau das hat Pablo Fernández Eyre nachfolgend getan und direkt auch Hans Zimmer als Soundtrack verwendet, was halt immer eine gute Wahl ist:

Ein Supercut, in dem ständig die Zeit stehen bleibt | Kino/TV | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Aus Gründen gibt es diese Woche in paar kürzere Beiträge. Muss auch mal sein.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

3 Kommentare

Ping- & Trackbacks

  1. Pingback: WIHEL (@wihelde)
  2. Pingback: WIHEL (@wihelde)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"