Werbung

Gewinnspiel & Test: Mit Panasonic gegen den wilden Bartwuchs

Gewinnspiel & Test: Mit Panasonic gegen den wilden Bartwuchs

Der Mann von Welt trägt heut zu Tage Bart. So ist das seit gefühlt 5 Jahren und ich rede mir noch immer ein, dass ich den Stein ins Rollen brachte, denn vor etwa 5 Jahren war ich intensivst auf der Suche nach dem perfekten Trimmer. Ich war es einfach leid, jeden Morgen im Bad stehen zu müssen, dann mit Rasierschaum hantieren und die lästigen Barthaare zu entfernen. Problem: irgendeine Stelle vergisst man immer und darf dann rumrennen wie der letzte Penner. Dazu die unregelmäßig auftretenden Hautirritationen – ich mein, wie soll man denn durch den Tag kommen, wenn schon die eigene Haut nicht mehr weiß, wo oben und unten ist? Braucht kein Mensch.

Auf der anderen Seite: wie nennt man Männer ohne Bart? Frauen. Ein vernünftiger Drei-Tage-Bart ist ein absolutes Muss, will man im Alltag, im Büro oder auch nur zu Hause eine vernünftige Machtposition und Anerkennung ohne Schwertkampf einnehmen. Ohne den geht es nicht – außerdem spart man Zeit und sowohl man selbst als auch die eigene Haut ist alles andere irritiert.

Damit das aber alles klappt und man sich auch an einem Montag vor die Tür traut, braucht man vernünftiges Werkzeug – sprich, den besten Trimmer. Und da ist der Markt mittlerweile so unübersichtlich wie die Machenschaften im Europaparlament. Aber ihr habt ja mich, ich regel das für euch.

Vor einigen Wochen war Panasonic so freundlich und dachte sich: Mensch, guckt euch den Typen an, eine absolute Schönheit von Mann und der Bart – da sollte sich die Menschheit ein Beispiel dran nehmen. Aber auch da gibt es noch Verbesserungspotential und genau dafür haben wir was. Probier doch mal den ER-GB70-S aus.

Hab ich natürlich gemacht, Verbesserungen sind ja nie verkehrt und wenn ich dann noch hübscher bin, ja warum denn nicht?

Gewinnspiel & Test: Mit Panasonic gegen den wilden Bartwuchs

Was direkt auffällt: mit 40 Schnittstufen bekommt nahezu jeder seine perfekte Länge hin. In Verbindung mit den beiden Aufsätzen kann man so bequem zwischen 1 und 20 Millimetern seine perfekte länge wählen und den Wuschelhaaren auf Kopf und Gesicht den Kampf ansagen. Für mich Neuland, habe ich bei meinen bisherigen Trimmern Aufsätze immer weg lassen können.

Dazu bietet sich mit dem Minitrimmer die Möglichkeit Konturen oder Feinheiten recht leicht umzusetzen – bei mir äußerst nützlich um die Koteletten auf gleiche Länge zu bringen.

Äußerst nützlich auch: das Ding ist direkt abwaschbar – kein dusseliges Hantieren mit Bürsten, einfach unter Wasser halten, bisschen Schütteln und schon ist der Trimmer wieder sauber.

Geladen wird der Trimmer direkt per Kabel über die Steckdose, eine kleine LED-Anzeige gibt Aufschluss über den aktuellen Akkuzustand. Praktisch für Reisende: die Spannung wird automatisch angepasst, sodass es keine bösen Überraschungen gibt.

Fazit

Der ER-GB70-S hat nicht nur eine klangvolle Produktbezeichnung, die nach Sci-Fi klingt, sondern er verrichtet auch sehr ordentlich seine Arbeit. Klar, Wunder braucht man nicht erwarten, ein bisschen manuelle Arbeit und Sorgfalt muss natürlich von einem selbst kommen. Aber das Teil liegt sehr angenehm in der Hand, die scharfen Klingen sorgen dafür, dass es kein Ziepen oder sonstige unangenehme Situationen beim Trimmen gibt und mit den zahlreichen Schnittstufen ist eigentlich für jeden das passende dabei. Ich bin jedenfalls recht zufrieden damit und hab meinen alten Trimmer direkt mal eingemottet.

Preislich liegt das Ding bei Amazon aktuell bei 67,56€ – das geht absolut klar.

Gewinnspiel

war zudem so freundlich und hat mir einen ES-RT67-S Rasierer zur Verfügung gestellt. Ich hab nämlich gehört, dass es tatsächlich noch Leute gibt, die eine richtige Rasur bevorzugen und wie aus dem Ei gepellt aussehen wollen. Kann ich verstehen, bestimmt haben die einen eher unregelmäßigen Bartwuchs – da ist es dann wirklich besser, einfach alles abzurasieren.

Auch der scheint ordentlich was zu können: sowohl Nass- als auch Trockenrasur sind möglich, die Klingen ebenfalls superscharf, auch wiederaufladbar und mit Langhaarschneider, wenn man nicht direkt zum Trimmer greifen will. Am besten ihr informiert euch direkt bei Panasonic über die Vorzüge.

Wie könnt ihr nun mitmachen? Teilt einfach den hier eingebundenen Beitrag bis zum 31.03.2015 und ihr seid im Lostopf. Ich werd am Folgetag dann Losfee spielen und euch über Facebook anschreiben (achtet also auch mal auf euren „Sonsitges“-Ordner dort).

Barauszahlung und Rechtsweg sind natürlich ausgeschlossen – ich drück euch dennoch alle Daumen, die ich hab.

Und wenn wir schon beim Thema Bart sind, dann hab ich auch noch Patrick Salmen mit seinem „rostrotkupferbraunbronze“ parat – damit ihr auch wisst, welche Bedeutung so ein Bart überhaupt hat:

[mit freundlicher Unterstützung von Panasonic]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich