Gruselige Wolken: Undulatus Asperatus

Gruselige Wolken: Undulatus Asperatus

Nicht nur, dass Line bei mir am Wochenende die ersten grauen Haare gefunden hat (verdammt, ich bin 28 Jahre alt und hatte eigentlich schon damit gerechnet, dass sie mir eher ausfallen statt zu ergrauen), ich hab euch auch noch nie erzählt, dass ich extrem wetterfühlig bin.

Das äußert sich dahingehend, dass wenn zuerst richtig mieses (Regen)Wetter war und es dann relativ schnell richtig schön wird, ich direkt Migräne kriege. Nicht so ein bisschen Kopfschmerzen, die man mit ein paar Aspirin oder Iburpofen in den Griff bekommt – das fühlt sich eher so an, als würde einer einem mit der Bohmarschine direkt zwischen die Augen bohren. Starke Lichtempfindlichkeit, Schmerzen in den Augen und anstrengend ist das auch noch – der Tag ist damit schlichtweg gelaufen. Besonders wenn der Himmel bzw. die Wolken so gelblich-rot werden, weiß ich direkt schon, dass ich gleich einpacken kann. Bei dem Video ab 00:50 etwa, da wisst ihr, was ich meine.

Soviel dazu. Ein anderes Wolkenphänomen ist der Asperatus – eine Wolkenformation, die erstmals 2009 offiziell mit diesem Begriff tituliert werden sollte. Um direkt zu spoilern: hat nicht geklappt, ist aber auch erstmal egal.

Der Name bedeutet so viel wie „aufgewühlt“ und zumeist findet man die in den USA. Spielt alles keine Rolle, denn einzig und allein wichtig ist: das sieht total faszinierend aber irgendwie auch unglaublich bedrohlich aus:

Crazy wave clouds rolled over Lincoln NE on July 7, 2014.

Wer gern mehr wissen will, schaut einfach bei Wikipedia vorbei.

Damn Nature, You Scary!

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich