Martin
trainsome sessions - Alexa Feser feat. Curse - Wunderkinder | Was is hier eigentlich los?
Home > Entertainment > Musik > trainsome sessions – Alexa Feser feat. Curse – Wunderkinder
Werbung

trainsome sessions – Alexa Feser feat. Curse – Wunderkinder

trainsome sessions - Alexa Feser feat. Curse - Wunderkinder | sponsored Posts | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Wenn ich so überlege: ich war schon ewig nicht mehr am Hamburger Bahnhof – als leidenschaftlicher Autofahrer besteht aber auch einfach kein Anlass dazu. Das sah vor ein paar Jahren noch ganz anders aus, mit dem Büro in der Innenstadt gehörte der tägliche Besuch des Bahnhofes fest zum Programm und hatte ja auch seine Vorteile: noch fix ein Kaffee geholt und schon kann der Tag beginnen. Dazu vielleicht noch ein belegtes Brötchen und ab und an ein bisschen Totholz in Form einer Zeitung.

Außerdem ließen sich meine Eltern nur per Zug bequem erreichen und ein Ausflug am Wochenende in die großen Zeitungsladen war auch nicht zu verwehren. So ein Bahnhof ist eben nicht nur für Züge ein Dreh- und Angelpunkt, verbindet man mit ihm doch Erinnerungen ans Aufbrechen und Ankommen.

Die rückt ihre Bahnhöfe nun zusammen mit Warner Music Central Europe ein bisschen anders in uns Zentrum und bietet mit den trainsome sessions nicht nur ein neues Musikformat, sondern jungen Musikkünstlern die Möglichkeit, sich mal auf einer anderen Bühne zu präsentieren.

Den Anfang machte Lina Maly mit ihrem Auftritt im Hunderwasserbahnhof Uelzen und nun geben sich Alexa Feser und Curse die Ehre im Frankfurter Hauptbahnhof:

Auf jeden Fall eine sehr schöne Idee, gerade wenn man Glück hat und eine der Sessions live erleben kann. Wer mehr Infos zu den bisherigen und zukünftigen trainsome sessions sucht, wird hier fündig.

[mit freundlicher Unterstützung der Deutschen Bahn und Warner Music Central Europe]

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmentions

  1. WIHEL (@wihelde)

  1. Alina Timm hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.