Was ist eigentlich Licht?

Was ist eigentlich Licht?

Die elementarsten Dinge erkennt man erst, wenn sie nicht mehr da sind. Seit einigen Tagen nun fahre ich mittlerweile regelmäßig im Dunkeln ins Büro und schleiche dann im Büro angekommen im Dunkeln zu meinem Raum. Eigentlich mag ich das ziemlich gerne, das hat immer sowas schönes von der Ruhe vor dem Sturm (= wenn die ganzen anderen Spackos – Kollegen – eintrudeln). Sowieso bin ich stets der erste im Büro, weil es so ziemlich die einzige Zeit ist, in der ich wirklich was wegschaffen kann, ohne das ständig jemand an die Tür klopft und die Konzentration mit Anlauf vernichtet.

Genauso fahr ich mittlerweile auch im Dunkeln nach Hause, was so insgesamt betrachtet ziemlich traurig ist. Den ganzen hellen Tag im Büro verbringen – da gibt es wirklich Schöneres, dass man stattdessen machen könnte.

Aber was ist eigentlich Licht? Im Grunde sieht man Licht ja nicht direkt, zudem ist das auch noch unfassbar schnell unterwegs. Wenigstens mit Blick in den Sternenhimmel kann man Licht sehen und das verrückte daran: meist gibt es die Quelle dafür gar nicht mehr. Das ist also sowas wie ein Blick in die Vergangenheit, das muss einem erstmal bewusst werden.

Wie immer haben die Kollegen von eine toll(e animierte) Erklärung, was denn Licht eigentlich ist und wie das alles überhaupt funktioniert:

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich