Mastodon
Wie Kameras in Filmen verschwinden | Was is hier eigentlich los Wie Kameras in Filmen verschwinden | Was is hier eigentlich los

Wie Kameras in Filmen verschwinden

Wie Kameras in Filmen verschwinden | Kino/TV | Was is hier eigentlich los?

Wir alle kennen sie: Filmfehler. Im Grunde gibt es eigentlich keinen , der nicht irgendwo einen Filmfehler hat, sei es nun veränderte Frisuren oder plötzlich anders positionierte Dinge im -Set – es gibt immer irgendeinen Dödel, der unbedacht etwas kurz mal bei Seite stellt, während die nicht laufen und am Ende weiß keiner mehr, wie es eigentlich vorher war.

Lässt sich halt nur schwer vermeiden, zumal ja so ein ohnehin recht komplex ist und aus einer Vielzahl an Details besteht. Aus mittlerweile dermaßen vielen Details, dass wir als Zuschauer nicht ansatzweise erahnen können, welche das überhaupt sind. Allein wenn man sich mal überlegt, wie viel Aufwand und Arbeit in eine Szene gehen kann, die am Ende nur ein paar wenige Sekunden vom Gesamtwerk ausmacht. Aber weiß ja auch keiner, ob es nicht genau die Schlüsselszene ist, die den Zuschauer dazu bringt, den als den besten aller Zeiten zu sehen.

Und genau deswegen muss man halt nahezu alle Szenen so behandeln, als sei es die eine entscheidende Szene. Was halt noch mal schwerer wird, wenn man ganz nebenbei Naturgesetze dafür aushebeln muss und eines der eher schwierigeren ist: Spiegelnde Oberflächen geben das Preis, was vor ihnen passiert. Was halt doof ist, wenn man einen macht, denn die wohl wichtigste Regel bei Filmen überhaupt lautet: Niemand soll die Kamera sehen.

Auf der anderen Seite und vielleicht auch gerade deswegen: Schafft man es, Spiegel so einzusetzen, wie wir sie aus der Realität kennen, aber gleichzeitig die Kamera verschwinden zu lassen, kann das unglaublich cool wirken. Nicht cool im Sinne von „nur deswegen ist das der beste Film aller Zeiten“, aber unterbewusst nehmen wir als Zuschauer eben doch war, dass da was komisch ist – quasi in dem es halt ganz normal ist wie im realen Leben.

Wie gesagt, teils super aufwendig, aber auch spannend zu sehen, zu welchen Tricks dabei gegriffen werden:

Wie Kameras in Filmen verschwinden | Kino/TV | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiB3aWR0aD0iOTAwIiBoZWlnaHQ9IjUwNyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9WQVN3S1pBVVZTbz9yZWw9MCZhbXA7c2hvd2luZm89MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Mal schauen, wann wir zu den gleichen Mitteln für unsere Win-Compilation greifen …

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

Webmentions

  1. Marcel hat diesen Beitrag auf twitter.com geteilt.

Unterstütze uns! Klick hier, bevor du auf Amazon kaufst. Vielen Dank!
WEG MIT
§219a!