Australisches Bargeld ist der neue, heiße Scheiß

Australisches Bargeld ist der neue, heiße Scheiß

Ja ja, das liebe Geld. Eigentlich hat man nie genug davon, obwohl die Wahrheit viel tiefgründiger ist. Dabei haben Wissenschaftler wohl mittlerweile herausgefunden, dass ein jährliches Einkommen von 60.000€ ausreicht, um vollkommen glücklich zu sein (sofern man es nur auf Geld reduzieren will). Alles darüber hinaus wird zwar als besser empfunden, glücklicher oder stressfreier wohl aber nicht.

Und auch das Thema Bargeld wurde in den letzten Monaten heiß diskutiert. So stand bzw steht unter anderem zur Debatte, den 500-Euro-Schein abzuschaffen, wovon wohl von uns nur die Wenigsten betroffen sind. Tatsächlich wird aber auch immer mal wieder darüber gesprochen, das Bargeld ganz abzuschaffen. Ob das nun gut oder schlecht ist, muss jeder für sich selbst entscheiden, ich fand allerdings das bargeldlose Zahlen in London recht angenehm – wobei man auch ein wenig das Gefühl für Geld verliert.

Es ist eben doch eine Sache, wenn man jedes Mal nur die Karte zückt oder spürt, wie die Scheine in der Hosentasche weniger werden. Um die Falschgeldproduktion zu stoppen scheint die Abschaffung aber ein recht probates Mittel. Oder man macht es wie Australien und entwickelt einfach High-End-Geld:

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich