Dokumentation: Alles aussteigen - Ein S-Bahnhof und die Wende - Was is hier eigentlich los

Dokumentation: Alles aussteigen – Ein S-Bahnhof und die Wende

Dokumentation: Alles aussteigen - Ein S-Bahnhof und die Wende | Zeitgeschichte | Was is hier eigentlich los?

Dass wir große Fans von guten Dokus sind, sollte kein Geheimnis sein und auch nicht, dass wir ebenso große Fans von einer Vielzahl an Dokumentationen des sind. Wie so richtig spießig-alte Leute, die ihre gezahlten GEZ-Gebühren bis zum letzten Cent ausreizen, weil „man zahlt ja schließlich dafür“.

Tatsächlich ist uns die GEZ aber eigentlich scheiß egal, man muss den Mist ja ohnehin zahlen, egal ob man die Programme nun schaut oder nicht. Dennoch: der weiß wie man gute Dokumentationen macht und prinzipiell gilt bei uns Zuhause erstmal, dass man da vorbehaltlos reinschauen kann und nur in seltensten Fällen enttäuscht wird. Man muss aber auch sagen: Es ist nicht schlimm, wenn man sich die Dokus nicht anschaut. Denn so ein bisschen belanglos sind die schon und ob man jetzt weiß, wie Senf hergestellt wird oder was irgendein Bauer den ganzen Tag treibt … ist spannend, aber nicht lebensverändernd.

Was tatsächlich aber jeden Tag ein bisschen mehr schade wird: Angebot und Nachfrage an -Dokumentation ist vollkommen unausgeglichen. Mittlerweile haben wir alle wesentlich sehenswerten Dokumentationen durch und stellen immer öfter fest, dass der hier an dieser Stelle auch viel recycelt, sowohl in den Dokus selbst als auch in anderen Sendungen, in denen immer wieder Teile daraus eingestreut werden. Da muss langsam mal wieder Nachschub kommen, ansonsten wird das irgendwann doch lächerlich und dann leidet sowohl Qualität als auch der Gesamteindruck des Senders allgemein.

Und dann braucht man sich auch nicht wundern, wenn ich mich als Zuschauer nach Alternativen umschaue. Zum Beispiel die nachfolgende Doku. Die hat, soweit ich weiß, absolut gar nichts mit dem zu tun, fühlt sich deswegen auch ganz anders an, ist aber dennoch sehenswert – allerdings auch ein bisschen belanglos. Wobei ich mittlerweile nicht mal sicher bin, ob das nicht ohnehin für alle Dokumentationen gilt …

Ein S-Bahnhof und die Wende. Gefühlvolle Dokumentation über das Leben an der S-Bahnstation Oranienburg (Endstation der Linie S1), nach der Wiedervereinigung produziert. Hier stranden desillusionierte Menschen ohne Arbeit. Andere gehen ihrer geregelten Arbeit als Blumenverkäufer, ABM-Schwester in der Seelsorge, Bundesgrenzschutzpolizist und S-Bahn-Reinigungskraft nach.

Dokumentation: Alles aussteigen - Ein S-Bahnhof und die Wende | Zeitgeschichte | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein sehr schönes Zeitdokument, oder?

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

2 Kommentare

Ping- & Trackbacks

  1. Pingback: WIHEL (@wihelde)
  2. Pingback: WIHEL (@wihelde)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"