Martin Mastodon
Dokumentation: Beruf Fußballprofi – Ein Traum wird Realität - Was is hier eigentlich los Dokumentation: Beruf Fußballprofi – Ein Traum wird Realität - Was is hier eigentlich los

Dokumentation: Beruf Fußballprofi – Ein Traum wird Realität

Dokumentation: Beruf Fußballprofi – Ein Traum wird Realität | Menschen | Was is hier eigentlich los?

Woran man merkt, dass man alt wird bzw. ist? Die er, die aberwitzige Summen verdienen sind mittlerweile allesamt jünger und die, die frisch ihre Karriere beendet haben, im gleichen Alter wie man selbst. Und auch wenn das so ziemlich das natürlichste der Sache ist, passiert das doch ganz plötzlich und von heute auf morgen. Morgens aufgewacht gehört man nun auch zu denjenigen, die die Chance im Leben verpasst haben und nicht mit ihrem Hobby das große Geld verdienen.

Ein kleiner Trost ist da, dass Talent und harte Arbeit allein doch nicht ausreichen, damit man den ganz großen Durchbruch schafft, man muss auch einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein und braucht nebenbei eine ganze LKW-Ladung Glück, damit man überhaupt nur in die Nähe kommt, wo andere regelmäßig in Sportschau und Co. zu sehen sind.

Der hat die beiden Brüder Nick und Yari Otto längere Zeit mit der Kamera begleitet und geben so einen kleinen Einblick in den Weg zum profi, der halt eben doch alles andere als leicht ist:

Die Zwillinge Nick und Yari Otto waren 16 Jahre alt und talentierte er, die in der Jugend vom VfL Wolfsburg spielten, als die beiden Autoren Michael Maske und Boris Poscharsky angefangen haben, sie vor einigen Jahren mit der Kamera zu begleiten. Der große Traum der Brüder damals: Profi werden. Mit dem, was sie lieben, gutes Geld zu verdienen.

Es war kein immer leichter Weg, aber vor einem Jahr hatten sie es tatsächlich geschafft. Beim Traditionsverein Eintracht Braunschweig unterschrieben die Ottos ihre ersten profiverträge. Von diesem Tag an war beim für sie nichts mehr wie zuvor. Sie standen im Fokus von Fans und Presse als erste Neuverpflichtungen einer völlig umgebauten Mannschaft. Fehlstart, Tabellenletzter, Manager- und Trainerentlassung bei Eintracht Braunschweig: willkommen in der realen profi-Welt.

Die Autoren sind ganz nah dabei, wenn aus zwei Jugendlichen voller Hoffnung profis werden, beobachten sie in ihrem ersten Berufsjahr, in dem sie mehr erleben als viele Profis in ihrer ganzen Karriere. Es gibt Hochs und Tiefs, die Wege der beiden Zwillinge trennen sich zwischenzeitlich. Über alles erzählen Nick und Yari Otto völlig offen. Am Ende der Saison und des Films sind sie in der Realität ihres großen Traums angekommen.

Dokumentation: Beruf Fußballprofi – Ein Traum wird Realität | Menschen | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGRpdiBjbGFzcz0iX2JybGJzLWZsdWlkLXdpZHRoLXZpZGVvLXdyYXBwZXIiPjxpZnJhbWUgbG9hZGluZz0ibGF6eSIgd2lkdGg9IjkwMCIgaGVpZ2h0PSI1MDciIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvTXg2SXE0UEozbWM/cmVsPTAmYW1wO3Nob3dpbmZvPTAiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+PC9kaXY+

Hat halt alles mindestens seine zwei Seiten der Medaille.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. WIHEL (@wihelde)

WEG MIT
§219a!