Ein Boot, dass automatisch nach Schätzen sucht - Was is hier eigentlich los Ein Boot, dass automatisch nach Schätzen sucht - Was is hier eigentlich los

Ein Boot, dass automatisch nach Schätzen sucht

Ein Boot, dass automatisch nach Schätzen sucht | Gadgets | Was is hier eigentlich los?

Mittlerweile bin ich ein kleiner Fan von TikTok geworden, wobei „Opfer“ auch ganz gut passt, denn die Macher der App haben wirklich ganze Arbeit geleistet, wenn es darum geht, die Leute in der App zu halten. Super einfaches Bedienkonzept, scheinbar funktionierender Algorithmus und immer dieses „Naja, noch zwei Videos, aber dann ist Schluss“. Wer da nicht aufpasst, scrollt sich auch noch um halb zwei nachts durch den Feed und findet einfach kein Ende.

Was mich dabei allerdings wundert: Wie viel Munition und Waffen man in deutschen Flüssen und Gewässern findet. Denn tatsächlich schickt mich der Algorithmus immer mal wieder in die Höhle, in der Leute mit Magneten Fischen gehen und dabei irgendwelchen Kram aus Gewässern holen. Quasi wie normales Angeln, nur eben nach Metall.

Und immer wieder gibt es da Clips, bei denen man sehr lange nichts sieht, aber davon gesprochen wird, dass die Polizei auf dem Weg ist, weil man mal wieder eine Pistole oder Handgranate an der Angel hat. Ob das am Ende der Fall war, weiß ich nicht, denn ich versuche eigentlich diesem Rabbit Hole zu entgehen – finde halt diese Form des Angels weniger spannend, allein schon weil ich nicht auf den Gedanken klar komme, dass das Zeug ja so oder so da liegt und eigentlich jederzeit hochgehen kann, vollkommen egal, ob da nun jemand nach angelt oder nicht.

Kennt man ja auch von Bauarbeiten, bei denen immer mal wieder Blindgänger gefunden werden – wenn man da mal drüber nachdenkt, kann eigentlich niemand sicher sein, ob er nicht doch unwissentlich mit dem Arsch auf einer Bombe sitzt und lediglich Kollege Zufall dafür sorgt, dass bisher nichts passiert ist.

Wie dem auch sei, Schatzsuchen an sich ist hingegen schon wieder ein recht interessantes Thema – vermutlich aber auch mit viel Frust behaftet. Außer man automatisiert so viel wie nur geht und das bedeutet dann eben auch, dass man sich ein kleines Boot bastelt, dass automatisch Seen und Flüsse per Sonar absucht:

Ein Boot, dass automatisch nach Schätzen sucht | Gadgets | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Smart, sehr smart.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

Ein Kommentar

    1. Pingback: WIHEL (@wihelde)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Abo ohne Kommentar

    Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
    Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

    Schaltfläche "Zurück zum Anfang"