Martin
Kaskelott - Flourish | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Kaskelott – Flourish

Der Sound von Kaskelott wird als eine Mischung aus The Smiths, The 1975, The Killers und Kent beschrieben. Nun sind sie zurück mit noch mehr schimmernden Sounds, machtvoller Sensitivität und eingänglicheren Melodien als je zuvor.

Flourish ist musikalisch gesehen der bislang stärkste Song von Kaskelott. Mit brüllenden Synthesizer, energischen Gitarren und fetzigen Rhythmen ist er schwer zu ignorieren – sei es im Auto oder auf der Tanzfläche.

Joakims Lyrics befassen sich mit dem ständigen Streben nach Verbesserung und letztendlich Perfektion, aber vielleicht am stärksten mit deren Abwesenheit – mit der Realisierung, dass es nur ein Traum ist, von dem es sich aber lohnt zu träumen.

Das Streben nach Raffinesse geht Hand in Hand mit der Empfindung von Exklusion und der Sehnsucht, davon rauszukommen. Würdest du jemals höher klettern, wenn du zufrieden bist?

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmentions

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. Blogbox Musik (@BB_Sound)

  3. Blogbox-Kurios (@BBKurios)

  4. WIHEL (@wihelde)

  1. Kaskelott hat diesen Artikel auf twitter.com geliked.

  2. We thank WIHEL for a very nice feature <3

  3. Kaskelott hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  4. Joakim Örneblad hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  5. Kaskelott hat diesen Artikel auf facebook.com geteilt.

  6. Joakim Örneblad hat diesen Artikel auf twitter.com geliked.

  7. Alina Timm hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  8. Nordic by Nature hat diesen Artikel auf twitter.com geteilt.

  9. Nordic by Nature hat diesen Artikel auf twitter.com geliked.

  10. Simone Kornalewski hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  11. Nordic by Nature hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  12. Raihanna Estrada hat diesen Artikel auf twitter.com geliked.

  13. Kaskelott hat diesen Artikel auf twitter.com geliked.

  14. Martin hat diesen Artikel auf wihel.de erwähnt.