Mal wieder Brillenträger – Mit den ZEISS Digital Brillengläsern

Werbung
Mal wieder Brillenträger - Mit den ZEISS Digital Brillengläsern

Mal wieder Brillenträger - Mit den ZEISS Digital Brillengläsern

Ich erzähl ja viel Müll den lieben, langen Tag – aber ich hab euch noch gar nicht von meinen Augen erzählt, obwohl die natürlich immer eine Geschichte wert sind. Denn meine Augen sind so ziemlich das Schlechteste an mir, dass es gibt: – 9,25 Dioptrin.

Um euch das mal vorstellbar zu machen: wenn ihr eure Kamera komplett unscharf stellt, sodass ihr wirklich nur noch Umrisse erkennen könnt, dann nehmt das mal 3 und ihr habt annähernd meine Sehfähigkeiten.

Bis ungefähr zur Bundeswehrzeit hab ich dann auch eine Brille getragen, ohne wär für uns alle irgendwie unschön geworden. Dann hab ich aber irgendwann mal Kontaktlinsen ausprobiert und zieh das nun auch schon Jahr um Jahr durch. Kontaktlinsen sind einfach in so vielen Punkten besser, angefangen vom uneingeschränkten Sichtfeld über die korrekte Sehschärfe bei jedem Blickwinkel bis hin zur Beschlagfreiheit beim Wechsel zwischen Kalt zu Warm.

Kurzum, ich bin ein riesen Fan von Kontaktlinsen. Allerdings darf ich die Dinger auch nicht 48 Stunden am Tag tragen, denn das ist für die Augen recht anstrengend – bei -9,25 Dioptrin nimmt man die Dinger nicht auch mal eben raus und macht ohne weiter.

Umso gelegener kam die Anfrage von ZEISS, ob ich denn nicht mal ihre neuen, tollen Digital Brillengläser testen will. Natürlich will ich, mein Überleben hängt davon ab (und das der anderen auch).

Seit Dienstag hab ich also nun wieder ein Nasenfahrrad und ich muss sagen, ich bin überrascht, wie gut das klappt.

Die Digital Brillengläser sind das Neueste vom Neuesten und dienen dazu, Menschen, die den ganzen Tag vorm Bildschirm hängen – sowas wie Blogger zum Beispiel – eben bei genau diesem optimal zu unterstützen. Werbe ebenfalls dieses Schicksal teilen muss, wird sicherlich bestätigen, dass am Abend vor allem die Augen recht müde sind und eigentlich nur noch geschlossen bleiben wollen.

Hintergrund ist der permanente Wechsel zwischen Nah und Fern, bei dem das Auge jedes Mal neu scharf stellen muss. Wenn ihr euch nur mal vorstellt, dass die durchschnittliche Entfernung zum Smartphonedisplay 30cm beträgt und ihr eine SMS schreibt, während ihr auf der Straße lauft – das ist Hochleistungssport. Und genau dabei unterstützen nun die neuen Digital Brillengläser.

Wie genau das funktioniert, kann ich euch ehrlich gesagt nicht erklären, obwohl mir der Optiker das haarklein erzählt hat – ist aber auch nicht tragisch, denn am Ende des Tages geht es nur darum, dass man ordentlich gucken kann.

Und ja, das kann ich tatsächlich. Natürlich ist es eine gewaltige Umstellung, wenn man den ganzen Tag Kontaktlinsen trägt – schließlich sind die Brillengläser bei mir auch nicht die dünnsten – aber nach den ersten paar Stunden hatte ich mich schon recht gut an das neue Sehgefühl gewöhnt. Und auch das Umschalten vom Blick auf das Smartphone zum Macbook und/oder zum Fernseher klappt problemlos, gefühlt sogar schneller.

Ich werd wohl jetzt mal dazu übergehen, die Brille zumindest am Wochenende bzw. Abends zu Hause zu tragen, bis ich mich an das „neue Sehen“ gewöhnt hab und dann mal schauen, vielleicht wird dann nur noch mit Nasenfahrrad vor den Bildschirmen dieser Welt gesessen.

Am besten, ihr informiert euch mal selbst über die Brillengläser – von mir bekommt ihr auf jeden Fall die Empfehlung zum Testen. Falsch macht man damit definitiv nichts.

Im übrigen könnt ihr hier noch einen Augenstress-Test machen, damit ihr mal seht, wie fit euer Auge wirklich ist.

[mit freundlicher Unterstützung von ZEISS – vielen Dank für die Gläser]

Hats dir gefallen? Dann erzähl es weiter:
Über den Autor
Martin

Martin

Wahlhamburger, Unterhaltungsblogger und Gründer von diesem bisschen Internet-Speicherplatz.
Alle Beiträge von Martin ansehen.
Martin

Letzte Artikel von Martin (Alle anzeigen)

Sag was dazu!