Martin
MiA. - Limbo | Was is hier eigentlich los

MiA. – Limbo

MiA. - Limbo | Musik | Was is hier eigentlich los?

“Weil ich es kann!” Mieze Katz von . hat im neuen Video Limbo niemand geringeren als Nachrichtensprecher Thorsten Schröder auf’s Tanzparkett gebeten. Damit kündigte die Band ihr neues Album mit dem Titel Limbo an. Nach 20 Jahren Bandgeschichte noch immer etwas zu sagen haben, sich gegenseitig zuzuhören, Lust zu haben, kreativ miteinander zu arbeiten – das ist nicht selbst verständlich. Damit zählen ohne Frage zu einer der wichtigsten und kontinuierlichsten deutschen Pop-Bands der letzten Jahre.

Nach Tortenguss veröffentlichen . mit Limbo nun den Titeltrack aus Album Nummer 7. Limbo ist eine Art Standortbestimmung, eine Haltung, ein Song über die Verbindung von Ehrlichkeit und Optimismus. “Wir haben anstrengende Optimisten und anstrengende Zweifler in dieser Band, deshalb wird in Limbo zwischen Übermut und Verstand oszilliert. Der Optimismus in diesem Song hat Kratzer, aber er ist wirklich da, denn daran arbeiten wir uns fast jeden Tag ab. So verschieden wie wir nun mal sind, haben wir die Arbeit an diesem Album begonnen”, erklären MiA.

“Wir haben uns gefragt, warum und wie es weitergehen kann und haben beschlossen, dieser Ungewissheit mit Zuversicht zu begegnen. Diese ungewisse Zuversicht ist unser Zuhause. „We are in limbo“ würde man im Englischen sagen. Die Tatsache, dass vier so verschiedene Menschen nach über zwanzig Jahren trotzdem etwas so Emotionales, wie dieses Album mit seinen 11 Songs wild entschlossen und gemeinsam angehen, baut selbst unsere größten Schwarzmaler auf.”

Einer davon ist Limbo. Als nach ein bisschen Herumprobieren der Text zum Ton passte, beflügelte das passende Match den Song und machte ihn zum Leitthema des Albums: “Wir Menschen sind – fernab von Motivations-Optimierungs-Tschakka-Scheiß und diversen Religionen – in der Lage, an etwas zu glauben. Was das genau ist, ist bei genauer Betrachtung vermutlich sehr individuell und solange durch diesen Glauben niemand beeinträchtigt wird, sollte erlaubt sein, was gefällt. So oder so hat uns dieser Glaube wahrscheinlich schon x-mal den Arsch gerettet, also sollten wir uns regelmäßig an diese Gabe erinnern.”

Limbo tanzen vom Fahrstuhl zum Schafott, Lieblingslieder aus dem letzten Loch pfeifen, nicht den Teufel, sondern Smilies an die Wand malen. Warum? Nun, weil MiA. es können. Zwischen Harmonie und Diskrepanz, Übermut und Verstand, halbvollen und halbleeren Gläsern, ist “Limbo” ein Song für die Momente, in denen Herzen lauter schlagen als die Angst.

Du magst die Musik?

Dann folge doch einfach der Playlist von wihel.de auf Spotify!

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. WIHEL (@wihelde)

Unterstütze uns! Klick hier, bevor du auf Amazon kaufst. Vielen Dank!