Martin
Schrottgrenze - Glitzer auf Beton | Was is hier eigentlich los?
Home > Entertainment > Musik > Schrottgrenze – Glitzer auf Beton

Schrottgrenze – Glitzer auf Beton

Schrottgrenze - Glitzer auf Beton | Musik | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Nach langer Auszeit waren 2015 mit zwei Compilations und drei ausverkauften Konzerten wieder zurückgekehrt – da gab’s immerhin schon einen neuen Song zu hören, „Zeitmaschinen“, wieder mal so eine unverschämt eingängige Indiepophymne wie man sie schon von den Hits wie „Am gleichen Meer“ oder „Lila will heim“ kannte.

Den Sommer 2016 hat die Band dann im Studio verbracht, dort wurde Hit um Hit geschrieben, getextet über die bunten Seiten Hamburgs, über die Queer Community, in der sich Sänger Alex Tsitsigias mittlerweile zuhause fühlte, über Geschlechterrollen und Toleranz. Entstanden sind 12 Songs zwischen mitreißendem Indierock und umwerfendem Pop.

Wie das klingt, davon konnte man sich schon in der ersten Single Sterne überzeugen. Mittlerweile steht das Album in den Läden und der namensgebende Titeltrack hat auch gleich ein Video spendiert bekommen:

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmentions

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. Blogbox-Kurios (@BBKurios)

  3. Blogbox Musik (@BB_Sound)

  4. WIHEL (@wihelde)

  1. Schrottgrenze hat diesen Artikel auf twitter.com geliked.

  2. Cornelia Filipov hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.