Martin
[Sponsored] Jack Daniels präsentiert: Supporter of the Independet - Part 2 | Was is hier eigentlich los?
Home > sponsored Posts > [Sponsored] Jack Daniels präsentiert: Supporter of the Independet – Part 2
Werbung

[Sponsored] Jack Daniels präsentiert: Supporter of the Independet – Part 2

[Sponsored] Jack Daniels präsentiert: Supporter of the Independet - Part 2 | sponsored Posts | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Bereits letztes Jahr haben wir euch von der „Supporter of the Indipendent“-Aktion von erzählt – zur Erinnerung: dabei unterstützt die Freidenker dieser Welt und lässt so seinem Motto „Authentisch bis zum letzten Tropfen“ Taten sprechen. Eine Aktion, die auf 3 Jahre angelegt ist und bei der unabhängigkeitsliebenden Freidenkern zum Beispiel finanzielle Unterstützung für ihre Projekte zur Verfügung gestellt wird. Beim ersten Teil wurde unter anderem Daniel Rehder geholfen, die ersten deutschen, maßgefertigten Drumsets herzustellen, ebenso wurde Robin Thiesmeyer bei der Umsetzung seines Kunstprojektes „Zurück in die Schwärme“ unterstützt.

Ein bisschen Zeit ist mittlerweile vergangen, sodass wir nun endlich den zweiten Rutsch an Freidenkern und ihre Aktionen präsentiert bekommen:

Ein Roadtrip mit Mariana und Karl durch Europa

[Sponsored] Jack Daniels präsentiert: Supporter of the Independet - Part 2 | sponsored Posts | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Mariana und Karl interpretieren die Bezeichnung Freidenker mit einem richtigen Abenteuer – einem Roadtrip von Cottbus nach Georgien. Dabei ist nicht nur das Ziel das Ziel (höhö!), sondern auch der Weg und die zahlreichen Begegnungen mit den Einheimischen der jeweiligen Zwischenstopps. Geschlafen wird ganz klassisch im Zelt und am Ende der Reise sind die gemachten Erfahrungen und die erlebten Höhen und Tiefen die beste Bestätigung, alles richtig gemacht zu haben.

Philip Wallisfurth und sein Rekord

[Sponsored] Jack Daniels präsentiert: Supporter of the Independet - Part 2 | sponsored Posts | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Philip Wallisfurth kennen vielleicht ein paar derjenigen, die sich mit Street-Art auseinandersetzen, denn in der Graffiti-Szene kennt man ihn auch unter Señor Schnu. Schon länger zieren seine Kunstwerke die Straßen in Deutschland – mittlerweile setzt Schnu aber auf Moos. Seine Idee: das größte Moosgraffiti seiner Art zu verwirklichen. Also unterstützte ihn Jack Daniels mit 20 Säcken Moos, einer Hebebühne und zahlreichem Joghurt, der ihm als natürlicher Kleber dient. Das Ergebnis: eine Hauswand in Köln ziert nun der Schriftzug „Never give up trying to do what you really want to be happy“ – mit Moos und so groß wie noch nie da gewesen.

Ich bleib bei meiner Meinung aus dem letzten Jahr: fantastische Aktion und hoffentlich kommen da noch ein paar weitere Videos und Geschichten, die wir erzählen können. Denn die eigenen, verwirklichten Ideen sind doch noch immer die Besten.

Weitere Infos zur Aktion gibt es hier und hier.

[mit freundlicher Unterstützung von Jack Daniels]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.