Was sind eigentlich Graviationswellen

Was sind eigentlich Graviationswellen

Ein BEiträg, der heute mal so gar nichts für besorgte Bürger ist – denn es geht um Wissenschaft. Die anderen haben es wahrscheinlich mitbekommen (weil Lesen wahrscheinlich keine Schwierigkeit darstellt): verrückte Wissenschaftler haben endlich den Beweis gefunden, dass es Graviationswellen gibt.

Was ein bisschen schade ist: euer Leben wird sich durch diese Entdeckung mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Stück ändern. Aber es geht hier um Physik und allein deswegen ist das alles schon total toll. Viel toller aber ist der Fakt, dass Albert Einstein – dieser Nixblicker, der in Mathe ’ne 4 bekommen hat – diese Graviationswellen schon vor langer Zeit vorausgesagt hat. Und wie genial ist bitte ein Mensch, der etwas total Kompliziertes mittels irgendwelcher Formeln behauptet (das zwar alles einigermaßen logisch klingt) und dann auch noch Recht behält?

Die Frage, die sich die meisten aber vermutlich stellen: was sind denn nun diese Gravitationswellen und wofür braucht man die überhaupt? Im Grunde eigentlich alles ganz einfach:

Raum und Zeit hängen miteinander zusammen. Deshalb können sehr schwere Massen den Raum strecken und stauchen – es entstehen sogenannte Gravitationswellen. Die Animation erklärt auf einfache Weise das Phänomen der Gravitationswellen und wie diese die Raumzeit verzerren.

Wenn man den Raum stauchen und strecken kann und der Raum gleichzeitig unweigerlich mit der Zeit zusammenhängt: haben wir dann jetzt den Beweis, dass Zeitreisen möglich sind? Und das Interstellar gar nicht so sehr Sci-Fi war, wie wir alle glaubten?

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich