Wie diverse Nudelsorten maschinell hergestellt werden - Was is hier eigentlich los

Wie diverse Nudelsorten maschinell hergestellt werden

Wie diverse Nudelsorten maschinell hergestellt werden | Was gelernt | Was is hier eigentlich los?

Verstehe einer die Frauen. Klassischer Mario Barth-Einstieg, ich weiß, aber manchmal komm ich mir ein bisschen so vor wie die Figur, die er da vor Jahren mal auf der Bühne gespielt hat. Ganz konkretes Beispiel: Wann immer wir einkaufen gehen, schau ich natürlich nach den spontan heruntergesetzten Angeboten. Grabbelkiste, wenn man so will, weil man da einfach noch mal eine ganze Ecke sparen kann neben den Angeboten, die es ohnehin schon gibt. In Kauf nehmen muss man dann natürlich ein relativ nahes Mindesthaltbarkeitsdatum oder ein bereits überschrittenes MHD, aber wir alle wissen auch, dass es sehr viele Lebensmittel gibt, bei denen man das locker nehmen kann.

Nicht selten landen dann natürlich Süßigkeiten im Einkaufskorb, obwohl bei uns die Schubladen voll sind. Also wirklich voll. So voll, dass man sie mit jeder neu gekauften Packung – egal von was – nicht mehr schließen kann. Oder wie Line über sich selbst sagt: „Ich sammel eigentlich nichts, außer Süßigkeiten“ (und das stimmt!)

Dennoch hab ich auch letzte Woche wieder ein paar M&Ms mitgenommen, weil die weniger als 1€ gekostet haben. Einfach blöd, wer da nicht zugreift – und natürlich gab es Ärger dafür. Auf der anderen Seite hat Line wieder fleißig gekauft.

Dazu muss man wissen: Wir haben eine Nudelschublade. Und im Keller. Nein, wir hamstern nicht, aber nach dem am Anfang der Pandemie selbst Normalsterbliche keine mehr bekommen haben – und nicht eine einzige Nudel mehr im Haushalt zu finden war – muss man leider reagieren. Fühlt sich falsch an, aber man wird ja einfach gezwungen …

Heißt also: Süßigkeiten sind böse, aber nicht? Ich glaube nicht. ICH. GLAUBE. NICHT. Aber ich kann sie auch verstehen, sind zumindest in der Gesellschaft deutlich eher als Grundnahrungsmittel anerkannt als zum Beispiel Snickers. Oder Haribo. Ob das richtig ist, muss natürlich diskutiert werden, aber darum soll es hier auch gar nicht gehen.

Sondern vielmehr darum, dass man ja auch selber machen könnte. Am naheliegendsten ist da natürlich per Hand, aber das ist eben auch eine ganze Menge Aufwand. Oder man nutzt halt passende Maschinen, die man sich zum Beispiel in den Keller stellt. Sofern man denn einen großen Keller hat.

Denn wenig überraschend: lle Nudelherstellmaschinen sind natürlich sehr groß. Aber auch sehr geil, wenn man sie in Aktion sieht, sofern man denn so viel Liebe für riesige maschinen hat, wie ich:

Wie diverse Nudelsorten maschinell hergestellt werden | Was gelernt | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bisschen schade, dass man nicht sieht, wie der Tag in die Maschinen kommt. Kann mir gut vorstellen, dass hier noch Menschenhand benötigt wird, aber bestimmt gibt es auch da immer mehr geile Maschinen, die einfach Maschinendinge tun.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

Ein Kommentar

Ping- & Trackbacks

  1. Pingback: WIHEL (@wihelde)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"