Wie man sich garantiert nicht auf die Schuhe pinkelt - Was is hier eigentlich los

Wie man sich garantiert nicht auf die Schuhe pinkelt

Ich bin ein ausgesprochen überzeugter Sitzpinkler. Die Gründe dafür sind einfach: es ist wesentlich bequemer als Stehen und man kann beide Hände für das Smartphone benutzen – außerdem schenkt einem so eine Klokabine deutlich mehr Privatsphäre und wenn es doch mal überraschend Nummer 2 wird, kann man der Natur einfach freien Lauf lassen.

Außerdem kann man noch so stark schütteln und Klopfen, in die Hose geht der letzte Tropfen, was bei der Sitzversion deutlich weniger passiert. Und zu guter Letzt: man muss sich schon sehr dämlich anstellen, um sich auf die Schuhe zu pinkeln.

Nur der absolute findet Mittel und Wege, das auch im Stehen zu verhindern – unbequem bleibt es dennoch und die Hände hat man weiterhin nicht frei:

Wie man sich garantiert nicht auf die Schuhe pinkelt | Lustiges | Was is hier eigentlich los?

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

4 Kommentare

Kommentare

  1. Ich finde nicht, dass man zwangsläufig dämlich ist, wenn man sich auf die Schuhe pinkelt. Wenn ich draußen pinkel, dann im der Hocke, wie eigentlich alle Frauen und Mädchen. Der Urinstrahl fließt dabei oftmals krumm oder streut in alle Richtungen, sodass ich das nicht mehr ausbalancieren kann. Egal wie gut ich also aufpasse, es landet schonmal etwas auf den Schuhen oder am Hosenbein. Im solchen Momenten beneide ich die Kerle.
    Bitte, nicht alle können etwas dafür

  2. Nein, jedenfalls hab ich bisher keine kennen gelernt, die das kann. Ich habe mal gehört, dass das im stehen funktionieren soll, ich weiß aber nicht wie. Ich denke mal, es handelt sich um die Schwebehocke, manche nennen es auch Skifahrerhaltung. Das ist theoretisch im stehen, nur nicht so wie ein Kerl und das geht auch nicht, weil wir keinen Penis haben, den wir einfach aus der Hose holen können. Wir müssen zwangsläufig die Hose runter ziehen und bei uns fließt es direkt nach unten oder am Bein entlang. Die einzige Möglichkeit wäre, die Hose komplett auszuziehen und sich ganz breitbeinig zu stellen. Meiner Meinung nach ist das umständlicher als in der Hocke

Ping- & Trackbacks

  1. Pingback: WIHEL (@wihelde)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"