Der Döner von morgen: Schoko-Kebab

Der Döner von morgen: Schoko-Kebab

Letzte Woche hab ich es gewagt und war endlich mal wieder seit Jahren beim Döermann um die Ecke. Wobei um die Ecke nicht korrekt ist, es sind ein paar Ecken weiter und wenn man den Laden sieht, glaubt man auch nicht wirklich daran, dass viel laufkundschaft vorbei kommen kann. Tatsächlich ist aber genau das Gegenteil der Fall, denn ab 12 Uhr Mittags wird es echt schwer, seinen Döner innerhalb einer angemessenen Zeitspanne zu bekommen – der Laden ist einfach gerammelt voll (wenn auch nicht sonderlich schwer, da nicht sonderlich groß).

Aber der Ladenbesitzer ist einfach die Freundlichkeit und Höflichkeit in Person, sodass sein Döner definitiv in die Planung der Wochen-Mahlzeiten aufgenommen gehört. Und vielleicht erzähl ich ihm dann auch von einer Innovation, die ihn von einem auf den anderen Tag zum Quadrillionär machen wird: der Schoko-Döner.

Gibt es wohl genau so in Neuköln, statt Kraut, Gurke und Tomate gibt es eifnach Obst dazu – statt Kräuter und Scharf einfach Schlagsahne. Definitiv eine Alternative für alle, die keinen Bock auf Dönerfleisch haben (soll es ja tatsächlich geben):

Vietnamese businesswoman and owner of Berlin’s ‚Taste Away‘ cafe, Quynh Trang Le, showed off the newest innovation to make waves in Berlin’s kebab world on Wednesday: the ChocoKebab. Made up of thin shavings of Nutella chocolate which are peeled off from a rotating spit much like Doner meat, the €2.99 creation is rounded off with a fluffy crepe, whipped cream and a lathering of chocolate sauce.

Dann mal guten Hunger, ihr Schleckermäulchen.

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich