Martin
Die schnellste und geilste Art, einen Baum zu fällen | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Die schnellste und geilste Art, einen Baum zu fällen

die-schnellste-und-geilste-art-einen-baum-zu-faellen

Ich musste in meinem Leben bisher noch keinen Baum fällen, gehe aber davon aus, dass man das nicht mal eben aus dem Ärmel schüttelt. Schließlich gibt es dafür Fachkräfte, die in 12-jähriger Ausbildung, Trainingslagern und 48 Prüfungen ihr Wissen erworben haben.

Stellt euch nur mal vor, ihr schubst einen Baum um und der fällt auf eine Oma. Die im Rollstuhl sitzt. Der von Kindern getragen wird. Die kleine Katzen unter ihren Armen tragen. Wollt ihr das wirklich verantworten?

Ok, leicht übertrieben, dennoch sollte sich nicht jeder Honk davon ausgehen, dass er weiß, wie man einen recht groß gewachsenen Baum in die Horizontale bringt. Genau für diese Menschen – oder eben die, die möglichst effizient Kleinholz produzieren wollen – wurde der Forestry Mulcher entworfen.

Das Ding setzt ihr einfach oben an, drückt auf den Startknopf und fahrt damit gen Erde – der Baum wird direkt zerkleinert. Abgesehen von den herumfliegenden Kleinteilen kann ich absolut keine negativen Punkte an diesem Wunderwerk der Technik finden:

Hätte ich Bäume, ich würde den ganzen Tag mit dem Ding rumfahren. Macht bestimmt Spaß.

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.