Ein Twitter-Account mit wirklich guter Werbung - Was is hier eigentlich los

Ein Twitter-Account mit wirklich guter Werbung

Ein Twitter-Account mit wirklich guter Werbung | Werbung | Was is hier eigentlich los?

Werbung auf Twitter ist eher selten gut, glaube ich zumindest, denn ich hab einige Vorkehrungen hier Zuhause getroffen, um möglichst wenig Werbung präsentiert zu bekommen.

Das ist natürlich für Publisher und Webseitenbetreiber, welcher ich ja auch nun mal bin, vor allem erstmal schlecht und ich könnte jetzt auch behaupten, dass doch einfach alle Patreon und Co. installieren sollten, damit man wenigstens darüber unterstützen kann – aber wenn wir mal ehrlich sind, wir konsumieren am liebsten kostenlos und machen uns erst Gedanken, wenn es an den eigenen Geldbeutel geht.

Das eigentliche Problem ist ja viel mehr: Es gibt keine gute Werbung. Und da kommen wir auch ganz schnell zur Krux als Webseitenbetreiber: Auf der einen Seite braucht man Werbung, weil Server und Co. eben nicht kostenlos sind, auf der anderen Seite hat man nur bedingt viel Einfluss auf die Werbung an sich. Da steckt dann oft einfach nur ein Vermarkter dahinter, der sich zwar um vieles kümmert, aber eben auch wie am Fließband einfach durchwinkt. Immerhin: Blinkebanner sind wir weitestgehend wieder losgeworden, auch wenn das sehr lange gedauert hat.

Aber nicht nur das Internet hat dahingehend ein Problem, auch im Fernsehen ist es zunehmend oder mindestens weiterhin gruselig – haben wir uns am Wochenende mal wieder selbst ein Bild von gemacht, weil wir dann doch eine Sendung im linearen Fernsehen geschaut haben – wird vielleicht die letzte in diesem Jahr gewesen sein. Auch hier eher absurd: Die Werbung ist nicht nur schlecht, es wird für die Sender auch immer schwieriger, damit ordentlich Geld zu verdienen (was nicht heißt, dass man nicht mal Kostenstrukturen und Millionengehälter überprüfen könnte um dann auch mal mit weniger auszukommen – macht ja aber auch keiner, schließlich wird Vernunft seit Jahren schon überbewertet).

Dabei ist gute Werbung eigentlich gar nicht so schwer, zumindest gibt es ausreichend gute Beispiele aus der Vergangenheit, dass es durchaus möglich ist. Und weil es total sinnvoll ist, die auch mal an einem Platz zu sammeln, hat endlich mal jemand einen Twitter-Account gebastelt, der all diese guten Beispiele sammelt:

Ein Twitter-Account mit wirklich guter Werbung | Werbung | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ein Twitter-Account mit wirklich guter Werbung | Werbung | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ein Twitter-Account mit wirklich guter Werbung | Werbung | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ein Twitter-Account mit wirklich guter Werbung | Werbung | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ein Twitter-Account mit wirklich guter Werbung | Werbung | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ein Twitter-Account mit wirklich guter Werbung | Werbung | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ein Twitter-Account mit wirklich guter Werbung | Werbung | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Seit Mai ist es allerdings recht ruhig – hoffe, das ist in erster Linie urlaubsbedingt und nicht, weil alles schon wieder vorbei ist. Wer dennoch mehr sehen möchte, schaut einfach direkt bei Twitter vorbei.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

2 Kommentare

Ping- & Trackbacks

  1. Pingback: WIHEL (@wihelde)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"