Martin
HushMe - Endlich geheime Gespräche in aller Öffentlichkeit | Was is hier eigentlich los

HushMe - Endlich geheime Gespräche in aller Öffentlichkeit

HushMe - Endlich geheime Gespräche in aller Öffentlichkeit | Gadgets | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Das ist mir nun schon länger aufgefallen, aber am Wochenende ist dann das Fass übergelaufen: Samstag hab ich in aller Ruhe Sportschau geguckt und schon wieder hat man gesehen, wie Spieler und Trainer miteinander gesprochen haben, sich dabei aber voll cool und mysteriös den Mund mit der Hand abgedeckt haben - keine Ahnung, wann die damit angefangen haben, aber es sieht nicht nur saudämlich aus, sondern bringt auch für das aktuelle Spiel genau 0.

Dabei gibt es doch auch dafür ein Gadget, dass zwar nicht minder bescheuert aussieht - aber hey, es ist ein Gadget. HushMe heißt es und ist vor allem für die Leute gedacht, die in der Öffentlichkeit ungestört telefonieren wollen. Einfach HushMe vor den eigenen Mund spannen und schon können all die Lippenleser, die den ganzen Tag um einen herumspringen direkt den Antrag beim Arbeitsamt ausfüllen:

Alternativ kann man auch einfach die aktuellen Räumlichkeiten verlassen und sich ein ruhiges Plätzchen suchen. Oder WhatsApp nutzen. So wie alle anderen normalen Menschen auch.

[via]

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

Webmentions

  1. Oh, ein Maulkorb für Menschen. https://t.co/Jz8nsJh3Sp

  2. Ramin Nasibov hat diesen Beitrag auf twitter.com geliked.

  3. Martin hat diesen Beitrag auf wihel.de erwähnt.