Martin
Like a Bosch! Mit dem Internet of Things | Was is hier eigentlich los
Werbung

Like a Bosch! Mit dem Internet of Things

Like a Bosch! Mit dem Internet of Things | sponsored Posts | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Lehne ich normalerweise jegliches Hip-Hop-Video normalerweise schon aus Prinzip ab, gibt es doch selten mal die Ausnahme der Regel und ja, sicherlich hat auch die Bezahlung für diesen Beitrag damit zu tun (wer was anderes behauptet, lügt). Aber nicht nur der monetäre Aspekt spielt eine Rolle - schließlich hab ich auch schon Beiträge abgelehnt, weil der gezeigte Protagonist in meiner Welt nich ansatzweise auf eine Sympathieliste geschafft hat.

Nein, auch der Inhalt muss stimmen, genauso wie das Thema und mit Gadgets kriegt man mich eigentlich immer. Wenn die dann auch noch mit dem Internet verbunden und per Smartphone und/oder per Sprache gesteuert werden können, ist das Geld von meinem Konto quasi schon ausgegeben. Ohnehin ist es mein heimlicher Traum, irgendwann mal ein Haus oder eine Wohnung zu haben, die in etwa genauso funktioniert, wie man es aus diversen Sci-Fi-Filmen und -serien kennt: morgens aufstehen und dem Computer befehlen, Frühstück zu machen und Kaffee zu kochen, auf dem Spiegel laufen die neuesten Nachrichten und es gibt den ersten Terminüberblick, die Türen öffnen und schließen sich automatisch mit einem sanften Swoosch-Geräusch und die komplette Wohnung reinigt sich dank Roboter und Co. komplett von allein. Die Zukunft wird wunderbar.

Like a Bosch! Mit dem Internet of Things | sponsored Posts | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Bis dahin ist es aber noch ein kleiner Weg, vor allem weil der Spaß ja ein bisschen was kostet und die Integration in die heimische Systemarchitektur noch nicht völlig ausgereift ist. Aber die Jungs und Mädels, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen, arbeiten hart daran - so wie Bosch, einer der größten Treiber in Sachen Internet of Things. Allein 2017 hat man bereits 38 Millionen Geräte und Gadgets verkauft, die internetfähig sind und beschäftigt mittlerweile 27.000 Software-Entwickler, die immerhin zu rund 20% an IoT-Dingen werkeln. Und das aus gutem Grund, denn nach eigener Einschätzung wird 2020 das IoT-Marketvolumen bei 250 Milliarden US-Dollar liegen - also deutlich präsenter bei jedem von uns.

Und irgendwann sind wir genauso cool wie der Dude im Video, der seinen Alltag like a Bossch gestaltet:

Wer gern mehr zu Bosch, dem ganzen IoT-Thema und den Gadgets aus dem Video erfahren will, schaut einfach hier vorbei. Von mir gibt es zudem die Empfehlung, diesen ganzen Kram mal auszuprbieren - macht einfach ohne Ende Spaß und richtig eingerichtet kann das eine echte Lebenserleichterung sein. Merkt man bereits beim ersten eigenen Saugroboter.

[mit freundlicher Unterstützung von Bosch]

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. Line

Unterstütze uns! Klick hier, bevor du auf Amazon kaufst. Vielen Dank!