Martin
London, so um 1890 rum :: Was is hier eigentlich los ::

London, so um 1890 rum

London, so um 1890 rum

Erinnert ihr euch noch an früher, als wir noch mit Kutschen und zu Pferd unterwegs waren? Damals gab es noch keine ewig langen Staus, verpesstete Luft durch Abgase und auch der Benzinpreis hielt sich mehr oder weniger in Grenzen. Lediglich die höheren Reisezeiten waren in Kauf zu nehmen und der Mann von Welt lief noch mit offenen Augen durch die Welt, um diversen Pferdeäpfeln gekonnt auszuweichen.

Hach, was war das für eine schöne Zeit.

Falls ihr euch doch nicht mehr erinnern solltet (das letzte Wochenende hängt dann vielleicht doch noch zu sehr in den Knochen), hier ein kleiner Filmschnipsel:

Schönes zeitgeschichtliches Dokument, sieht man ja schließlich auch nicht alle Tage.

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

  1. Hach, was war das für eine schöne Zeit.
    Es stank bis bis zum Himmel, von einem Ende der Stadt zum anderen zu gelangen dauerte fast einen ganzen Tag. Das Verkehrsgetümmel war schlimmer als heutzutage, pausenlos kamen Menschen zu Schaden aber angesichts fehlender Pillen waren einzelne Menschenleben leichter verzeihlich. Ja, was war das für eine schöne Zeit.

    Versteh gar nicht, warum es die Menschen geradezu drängte schneller voran zukommen. Dieser damalige Fortschrittsglaube ist mir unbegreiflich. Hätten die doch damals bloß alles so gelassen wie es ist … hach, was wäre das heute für eine schöne Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kürzlich