Lyle Rowell und sein mechanisches Monster

Lyle Rowell und sein mechanisches Monster

Von Lyle Rowell haben die meisten vermutlich noch nie etwas gehört – ich definitiv nicht, was vor allem daran liegen könnte (nie um eine Ausrede verlegen), dass er ein Performancekünstler ist. Und diese Form der Kunst hab ich noch nie verstanden, was meiner nicht vorhandenen Kunstversteh-Ader alles andere als förderlich entgegen kommt.

Aber ich bin ja (noch) nicht der Nabel der Welt und so gibt es auch für diese Berufs- und Hobby-Gruppe Fans – jedem das Seine, gilt auch hier.

Dennoch muss man Lyle Rowell im Auge behalten, denn eines seiner Projekte ist extrem faszinierend, auch wenn ich nicht genau sagen kann, was es ist. Aber es sieht geil aus, es bewegt sich, es ist mechanisch und man kann drauf reiten. Ich will das in Serienproduktion und damit jeden Tag ins Büro:

Auf seiner Seite gibt es noch mehr zu entdecken – da hat wohl einer in seiner Kindheit leidenschaftlich MacGyver und Nummer 5 lebt geschaut. Stark!

[via]

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich