Trailer: Die Minions

Trailer: Die Minions

Nun bekommen also auch die gelben Ü-Ei-Dinger endlich ihren eigenen Film – und meine Euphorie hält sich stark in Grenzen. In den beiden Hauptfilmen waren sie unvergleichlich lustig, keine Frage, aber ich glaube fast, dass das nur so wunderbar gewirkt hat, weil sie eben nicht den Hauptbestandteil des Films ausgemacht haben. In kleinen Episoden funktionieren die Dinger absolut perfekt – aber ob sie wirklich einen kompletten Film tragen können wage ich zu bezweifeln.

Vermutlich ist die Handlung überflüssig, aber dennoch soll sie hier nicht fehlen: Nachdem alle Bösewichtmeister der Minions das Zeitliche segneten, zogen sich die Minions in die Antarktis zurück und genossen dort ihre Depression – bis zu den sechziger Jahren, als einer der mutigsten Minions mit zwei seiner Freunde sich auf den Weg macht, um einen neuen Meister zu finden. Und der könnte in Form von Scarlett Overkill zu finden sein – denn die versucht, die erste weibliche Oberbösewichtin zu werden:

Die Auszählung der Schauspieler spare ich mir mal an dieser Stelle, es geht ja sowieso nur um Synchronstimmen und von denen haben wir in Deutschland ja bekanntlich nur wenig.

Kinostart ist der 2. Juli 2015

Über Martin

Martin
Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich