Martin Mastodon
Trailer: Ghostbuster – Afterlife - Was is hier eigentlich los Trailer: Ghostbuster – Afterlife - Was is hier eigentlich los

Trailer: Ghostbuster – Afterlife

Trailer: Ghostbuster – Afterlife | Kino/TV | Was is hier eigentlich los?

Es ist schon erstaunlich, wie schnell so ein Hype entsteht, dann aber recht schnell den üblichen Mustern folgt. Super neues Beispiel: Der erste Trailer zum kommenden Ghostbusters-Film, der vorgestern die Runde gemacht hat. Und das war eine Runde, die sich hat sehen lassen können, denn plötzlich waren so ziemliche alle Abos in meinem Feedreader voll damit.

Was letztendlich wieder sehr abschreckend auf mich wirkt, denn nahezu jede Sau, die durchs Dorf getrieben wird – sei es positiv oder negativ – hat das nur sehr selten verdient. Dazu kommt, dass ich nie der große Ghostbusters-Fan gewesen bin. Klar, die Filme kenn ich und hab sie auch mehr als einmal gesehen, aber mein Leben wäre nicht wesentlich schlechter, wenn das nicht der Fall gewesen wäre. Da ist mir die Zeichentrickserie von damals deutlich fester in Erinnerung geblieben.

Gefühlt ist es ein bisschen so, wie wenn ein großer Star gestorben ist. Für die nächsten Stunden sind wir dann plötzlich alle wieder die größten Fans, kramen all die Lieder raus, die wir 30 Jahre davor nicht einmal oder nur per Zufall im Radio gehört haben – und ehe man sich versieht, ist alles wieder beim Alten. Aber wenn wir schon dabei sind: Zurück in die Zukunft hat mich auch nicht vom Hocker gerissen und Star Wars fand ich nur nett. So, hätten wir das auch geklärt.

Schwer hat es der Film aber auch, weil diese Nummer von 2016 mit Melissa McCarthy und Co. ziemlicher Quatsch war. Glaube ich zumindest, denn den hab ich mir tatsächlich nicht angetan, was halt weniger mit der nahezu durchweg weiblichen Besetzung zu tun hat, aber deutlich mehr damit, dass ich Melissa McCarthy sehr nervig finde. Und es eben mehr für einen guten Film braucht als einmal die Geschlechter durchzutauschen. Was auch die Zahlen zeigen, denn am Ende steht ein Verlust von 70 Millionen US-Dollar.

Damit hat Afterlife aber nicht wirklich etwas zu tun und auch handlungstechnisch setzt man weit nach den eigentlichen Filmen an. Darin zieht die alleinerziehende Mutter Callie mit ihren Kindern Trevor und Phoebe aufs Land auf ein überraschend geerbtes Anwesen ihres verstorbenen Vaters. Für die Kids natürlich anfänglich einfach nur Horror, aber irgendwann entdecken sie den alten Kram von Opa in der Scheune – darunter den vor sich hin rostenden Ecto-1. So langsam dämmert dann auch, dass Opa wohl Teil der berühmten, aber mittlerweile vergessenen Ghostbuster war …

Trailer: Ghostbuster – Afterlife | Kino/TV | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGRpdiBjbGFzcz0iX2JybGJzLWZsdWlkLXdpZHRoLXZpZGVvLXdyYXBwZXIiPjxpZnJhbWUgbG9hZGluZz0ibGF6eSIgd2lkdGg9IjkwMCIgaGVpZ2h0PSI1MDciIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvSFItV3hOVkxaaFE/cmVsPTAmYW1wO3Nob3dpbmZvPTAiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+PC9kaXY+

Mit dabei sind unter anderem , , , , , , und .

Kinostart ist der 11.11.201

Ich befürchte dennoch, dass das einfach nur Murks wird.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

WEG MIT
§219a!