Trailer: The Immaculate Room - Was is hier eigentlich los

Trailer: The Immaculate Room

Trailer: The Immaculate Room Kino/TV

Trailer: The Immaculate Room | Kino/TV | Was is hier eigentlich los?

Spontan beschlossen: Heute ist Trailer-Tag. Zwei hatten wir schon und weil ich ein bisschen über die letzten Wochen gesammelt hab, kommt direkt noch einer – der hat aber zur Abwechslung mal nichts mit Marvel, DC oder der Comic-Con in San Diego zu tun, das ist einfach ein klassischer Film, der demnächst in die Kinos kommt.

Inhaltlich geht es beim Immaculate Room um das scheinbar perfekte Paar Mike und Kate, die Bock darauf haben, in 50 Tagen 5 Millionen Dollar zu verdienen. Klingt verlockend? Wird noch verlockender, wenn man weiß, was man dafür tun muss: Nichts. So scheint es zumindest, denn die beiden sollen einfach 50 Tage in einem schlichten weißen Raum verbringen.
Klingt natürlich sehr machbar, je länger man aber darüber nachdenkt, umso mehr wird einem bewusst, dass 50 Tage halt auch schon echt lang sind. Die ersten zwei, drei Tage bekommt man mit entspannen und langweilen vielleicht noch rum, aber irgendwann wird es halt schwierig, weil man mit sich nichts anzufangen weiß und einem zunehmend der andere auch auf den Sack geht.
Erschwerend kommt natürlich hinzu, dass die beiden nicht komplett in Ruhe gelassen, sondern immer wieder neuen Tests unterzogen werden – und die haben nur sehr wenig mit Spaß und Abwechslung zu tun.

Trailer: The Immaculate Room | Kino/TV | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit dabei sind unter anderem Emile Hirsch, Kate Bosworth, Ashley Greene Khoury, Alex Sgambati, Tiffany Smith und M. Emmet Walsh.

Sieht für mich nach einem klassischen Film aus, der spannend, aber auch unangenehm ist, sobald man sich auch nur ein bisschen in die beiden hineinversetzen kann. Und ich find auch spannend, mal wieder Kate Bosworth zu sehen, der letzte, größere Erfolg mit 21 liegt ja auch schon ein paar Jahre zurück.

Zum Start find ich unterschiedliche Angaben, mal ist die Rede vom 19. August 2022 in den USA, mal wird auch vom 03. Februar gesprochen. Immerhin soll der Film zeitgleich zum Kinostart auch digital verfügbar sein – wir werden wohl einfach die Augen offen halten müssen.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

2 Kommentare

Ping- & Trackbacks

  1. Pingback: WIHEL (@wihelde)
  2. Pingback: WIHEL (@wihelde)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"