Wie mechanische Uhren eigentlich funktionieren - Was is hier eigentlich los

Wie mechanische Uhren eigentlich funktionieren

Wie mechanische Uhren eigentlich funktionieren | Was gelernt | Was is hier eigentlich los?

Ich war ja von Apple in letzter Zeit häufiger enttäuscht. Nicht wegen der Produkte, die sind aus meiner Sicht nach wie vor nicht schlecht, auch wenn die neuen Macbooks mit eigenem Chip meiner Meinung nach durchaus ihre Software-Macken haben (die sich zu 99,2% durch einen Neustart beheben lassen), sondern weil bei den Keynotes der letzten zwei Jahre nicht so wirklich Innovation zu erkennen war. Hier und da ein paar Verbesserungen und vor allem in Sachen Kamera versucht man immer mehr rauszuholen – aber da war eben nie was dabei, was einen wirklichen Wow-Effekt erzeugt hat. Zumindest ich bin da immer leer ausgegangen.

Das hat sich dann geändert als man die Macbooks mit M1 Pro und Max vorgestellt hat, aber auch eher, weil ich endlich ein neues wollte und mir mein altes tierisch auf den Sack ging. Es gab sogar eine Keynote, bei der ich meine Ansprüche enorm runtergeschraubt hab, vor dem Rechner saß und dachte „wenn das auch nur ein bisschen überzeugt, nehm ich mal richtig Geld in die Hand und erneuere einmal das komplette Setup“. Nun … ich hab viel Geld an dem Abend gespart.

Immerhin, neue Airpods gab es zuletzt, aber auch weniger weil ich neue brauchte, sondern Lines Uralt-Dinger den Geist aufgegeben haben. Da greift dann auch dieses „Update nach unten“, bei dem ich mir was Neues hole und sie meinen Überschuss bekommt, was halt immer noch ausreicht. Und ich muss auch zugeben, dass mich die Apple Watch Ultra ein wenig kitzelt.

Nicht, dass ich jetzt der Prof-Sportler wäre, der die unbedingt braucht, aber die Akku-Laufzeit ist schon ein starkes Argument und ich mag auch dieses flache Glas. War damals schon heiß, als diese Design-Änderungen durchs Netz gegeistert sind, die sich dann nicht bewahrheitet haben. Aber 1.000€ dafür ist eben auch eine echt heftige Ansage und wie man sieht, hab ich mich bisher nicht zu der Investition durchringen können.

Überhaupt geht der Trend ja auch wieder zurück zu richtigen en. Weniger Software, dafür mehr und eben das gute alte Handwerk. Dass das sehr filigran ist und nur von echten Profis bewerkstelligt werden kann, ist klar – aber wie funktioniert so eine mechanische eigentlich im Detail? Jacob O’Neal zeigt es uns:

Wie mechanische Uhren eigentlich funktionieren | Was gelernt | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schon spannend, allein wenn man mal überlegt, welcher verrückte Hund sich das irgendwann mal vor 1 Mio. Jahren ausgedacht hat.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"