Martin
Der kryptische Kalender von Tim Rowett | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Der kryptische Kalender von Tim Rowett

Fast jedes Jahr vergessen wir rechtzeitig einen neuen Kalender zu kaufen – fast jedes Jahr kaufen wir mittlerweile aber auch immer den gleichen Kalender. Von Michel und Elbe und wenn du dich mal auf der Seite umsiehst, siehst du auch warum, denn die Bilder sind einfach wunderbar und Hamburg geht sowieso immer. Mal wieder ein Beweis, dass Facebook-Werbung tatsächlich wirken kann. Einziger Nachteil: man kann in den Kalender keine Termine eintragen – braucht man aber auch nicht, macht man ja alles digital heutzutage.

Termine kann man auch nicht in den Kalender eintragen, den Tim Rowett im nachfolgenden Video vorstellt. Das Besondere ist hier viel mehr: was aussieht, wie ein Brett mit irgendwelchen kryptischen Zeichen – Aliensprache bestimmt – entpuppt sich mit einer kleinen Schablone trickreich als ewiger Kalender, der immerhin den Tag anzeigt. Kein Schnickschnack, kein Schickimicki, trotzdem cool:

Hang this wooden board on your wall, with its cryptic markings, and no-one will be able to guess what it is! However once the little plastic slider is in position, with two little cut out holes, the mystery is solved. This is a calendar, and can show the days of the month from 1 to 31, simply by sliding the little windows to the correct position.

[via]

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmentions

  1. WIHEL (@wihelde)

  1. trusted-blogs.com hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.