Martin
Die Rocker-Babys von Netto stellen klar: Gemüse kann nach Hause gehen! | Was is hier eigentlich los
Werbung

Die Rocker-Babys von Netto stellen klar: Gemüse kann nach Hause gehen!

Die Rocker-Babys von Netto stellen klar: Gemüse kann nach Hause gehen! | sponsored Posts | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Ich befürchte, wenn Line und ich mal Kinder haben werden – sie werden es nicht leicht haben. Denn bereits ich muss mir anhören, dass ich doch mal mehr Obst und Gemüse essen soll. Als ob es nicht schon reicht, dass meine Mutter mir das bei jedem Besuch eintrichtert und dabei esse ich gar nicht wenig Gemüse, denn Line ist schon seit einiger Zeit auf einem eher fleischlosen Trip. Schmeckt an sich auch nicht schlecht, aber urmensch-technisch bedingt freu ich mich dann doch immer wie ein kleines Kind, wenn es mal wieder Frikadellen oder ähnliches gibt.

Der Vergleich mit dem kleinen Kind passt sogar doppelt, denn die Evolution lehrt uns, dass Kinder und Gemüse nur selten wirklich zusammen geht. Ich glaube, es liegt vorrangig an der grünen Farbe, die das meiste Gemüse hat und irgendeinem Urinstinkt. Doch gerade die wirklich kleinen Kinder a.k.a. Babys haben natürlich bedingt das Problem, dass sie ihren Unmut nur schwer ausdrücken können – bis jetzt!

Denn Netto gibt den kleinen Raockern endlich eine Stimme, sogar ein paar Instrumente, ebnet ihnen direkt die passende Bühne und lehrt ihren Eltern das Fürchten:

[Kein Video da? Knips den Adblocker mal aus]

Der Clip ist aber nur der Anfang der neugestarteten Regionalitätskampagne von Netto, bei dem besonders frisches Obst und Gemüse aus der Region in den Mittelpunkt gerückt werden. Denn klar ist auch: nur wer groß und stark sein will, darf auf Obst und Gemüse nicht verzichten – auch wenn man das den Kleinen immer wieder aus Neue beibringen muss. Da passt es dann auch schon ziemlich gut, dass ausgerechnet Kiss‘ „I was made for lovin‘ you“ Pate steht.

Die Rocker-Babys von Netto stellen klar: Gemüse kann nach Hause gehen! | sponsored Posts | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Netto arbeitet bereits seit mehreren Jahren mit diversen regionalen Obst- und Gemüse-Erzeugern, heimischen Landwirten, Bäckereien, Brauereien und Mineralbrunnen zusammen – auch in der Hinsicht ist die Songauswahl mit einem deutlichen Augenzwinkern zu verstehen.

Und außerdem muss ich zu meiner Verteidigung sagen: ich hab gar kein Problem mit Gemüse. Rosenkohl zum Beispiel mit zerlaufener Butter drüber – der absolute Hammer. Oder Blumenkohl mit Semmelbröseln drauf. Oder Käse drüber. Oder Erbsen mit Möhren gemischt. Oder ...

Wer gern mehr zur Kampagne wissen will, schaut hier vorbei, weitere unterhaltsame Videos gibt es zudem auf dem Youtube-Kanal von Netto.

Die Rocker-Babys von Netto stellen klar: Gemüse kann nach Hause gehen! | sponsored Posts | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

[mit freundlicher Unterstützung von Netto]

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. Martin

  3. Line