Martin
Do Not Feed the Monkeys – Entdecke den Spitzel in dir | Was is hier eigentlich los

Do Not Feed the Monkeys – Entdecke den Spitzel in dir

Do Not Feed the Monkeys – Entdecke den Spitzel in dir | Nerd-Kram | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Vor ein paar Wochen war es mal wieder soweit – ich hatte tatsächlich Langeweile. Das kommt eigentlich viel zu selten vor und ist extrem schade, schließlich braucht es Langeweile für Kreativität und bei einem vollgepackten Tag bleibt nicht viel Platz, weder für Langeweile, noch für Kreativität.

Und so schnappte ich mir mein iPhone und begann Beholder zu spielen, dass ein ziemlich cooles Szenario mit sich bringt: man selbst fängt als Hausmeister in einem Wohnhaus an und muss neben den üblichen Tätigkeiten seine Mitmieter ausspionieren – denn wir leben in einem totalitären Staat. Dabei gilt es gezielt über Gespräche Geheimnisse zu entlocken, Überwachungskameras anzubringen und die Habseligkeiten zu durchsuchen. Sehr viel Zeit hab ich da nicht reingesteckt, aber die paar Minuten/Stunden haben durchaus Spaß gebracht.

So artähnlich verhält es sich auch mit Do Not Feed the Monkeys, denn auch hier gilt es, Menschen auszuspionieren. Sei es nun mittels Recherche im Netz oder durch gezielte Anwendung von Chat und E-Mail – je mehr man über die Leute weiß, umso besser. Denn am Ende geht es darum, ob man sie an die Justiz ausliefert, sabotiert oder schlichtweg erpresst:

Now that you’ve been accepted by “The Primate Observation Club” you can invade the privacy of dozens of strangers and witness their most intimate moments while you make your living. Progress in the Club and don’t forget its number one rule: do not interact with the spied specimens. "Do Not Feed The Monkeys".

Browse social networks, wikis, websites, newspapers, online stores… and use chat and email tools. Once you’ve got information about the spied people… will you intercede in the name of justice, will you sabotage their dreams, or will you sit idly by while the world burns?

So moralisch fragwürdig das Spielprinzip auch ist, allein aufgrund von meiner Beholder-Erfahrung wird auch diesem Spiel ein bisschen Zeit freigeschaufelt. Natürlich nur zu Recherchezwecken und nicht aufgrund meines verkommenen Charakters.

Wer es gern ausprobieren möchte, wird bei Steam direkt fündig.

[via]

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. WIHEL (@wihelde)

  3. Line