Ein selbstgebautes U-Boot aus LEGO und einer IKEA-Schüssel | Was is hier eigentlich los
Ein selbstgebautes U-Boot aus LEGO und einer IKEA-Schüssel | Was is hier eigentlich los

Ein selbstgebautes U-Boot aus LEGO und einer IKEA-Schüssel

Ein selbstgebautes U-Boot aus LEGO und einer IKEA-Schüssel | Gadgets | Was is hier eigentlich los?

Ich hatte ja schon mal von meinem angedachten Projekt in Bezug auf Ambilight für unseren Fernseher berichtet (vielleicht sogar an mehreren Stellen) und warum es dazu nie so wirklich kam. Aber es scheint so, als würde sich ein neues Projekt auftun, dass zwar deutlich weniger Technik, dafür aber mehr Handwerk beinhaltet – dazu später mehr.

Vielmehr soll es jetzt um ein kleines Projekt gehen, dass nicht wirklich einen praktischen Nutzen hat, dafür aber zeigt, dass man nicht viel braucht, um sich ein eigenes U-Boot zu bauen. Gut, keines, in dem man Menschen transportieren kann, aber seit Peter Madsen sollte man ohnehin vorsichtig mit Leuten sein, die sich privat U-Boots bauen.

Die Nummer hier ist wesentlich kleiner und besteht eigentlich nur aus einer -Schüssel, diversen -Teilen und dann doch ein bisschen Technik, damit sich das Ding auch unter Wasser steuern lässt.

Was ich hier aber besonders mag, ist einfach die Vorgehensweise, die so wunderbar iterativ ist, dass es eigentlich ein Lehrbuchstück ist. Denn der Plan am Anfang ist eigentlich ziemlich klar und der ganze Bums auch relativ schnell zusammen geklöppelt.

Aber die ersten Versuche zeigen, dass es noch an diversen Stellen Verbesserungspotential gibt und so wird weiter angepasst und getestet – bis das Ergebnis passt. Vermutlich kann nur ich mich dafür begeistern, aber derlei Paradebeispiele findet man heutzutage ja eher selten …

This RC sub has magnetic couplings to transmit torque through the walls. No need to drill holes = no leaks. At the end I test it in a swimming pool. Enjoy!

The submarine specs:
Displacement: 2.7 kg (6.0 lb)
Test depth: 1.5 m (4.9 ft)
Hull: glass food container ( 365+ 1.8l), plastic lid
Motors: 3x XL-motor (8882-1)
Magnetic couplings: K&J Magnetics R844-N52 neodymium magnet, TapeCase 423-5 UHMW Tape
Propellers: propeller blade (2952), liftarms
Radio control: 27 MHz controller dissembled from a toy submarine (Zantec Mini RC U Boot), L298 H-bridge to drive motors
Power supply: 9V Lego battery box for the motors, 3.7V Li-Po for the RC
Onboard camera: Faironly Firefly Q6
Pressure sensor: Jolly Logic Altimeter One

Ein selbstgebautes U-Boot aus LEGO und einer IKEA-Schüssel | Gadgets | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Außerdem weiß ich nun, wo man mal nach LEGO-Teilen schauen kann, wenn man ähnliches vor hat: bricklink.com

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ping & Trackbacks

Unterstütze uns! Klick hier, bevor du auf Amazon kaufst. Vielen Dank!