Martin
Flight – Ein Simulator für Flugzeugabstürze | Was is hier eigentlich los

Flight – Ein Simulator für Flugzeugabstürze

Flight – Ein Simulator für Flugzeugabstürze | WTF | Was is hier eigentlich los?

Eigentlich gibt es eine ganz einfache Regel: Wenn man darüber nachdenkt, ob man über ein Thema einen Blogartikel schreibt und – aus welchen Gründen auch immer – zögert, sollte man es lieber lassen. Genauso wie bei Klamotten, bei denen man sich unsicher ist, ob man sie wirklich kaufen sollte, weil man nicht weiß, ob man sie jemals anzieht – einfach lassen. Spart Geld und Platz im Kleiderschrank.

So erging es mir auch bei diesem Thema und das hier ist vermutlich die Ausnahme, die die Regel bestätigt, denn wahrscheinlich gibt es nie den passenden Zeitpunkt, um dieses Thema zu bringen. Dennoch: aktuell ist es so ungünstig wie selten, bedenkt man, dass 7 Menschen (ich verzichte hier bewusst auf die deutliche Erwähnung des Basketballspielers und seiner Tochter, denn scheinbar vergessen alle anderen, dass noch mehr Menschen an Bord waren) erst kürzlich bei einem Helikopterabsturz ums Leben und auch die Abstürze von Boeing sind noch nicht allzu lange her.

Worum geht es also? Um Darkfield, eine Firma die fragwürdige Erlebnisse für Menschen auf die Beine stellt, darunter Flight. Und bei Flight handelt es sich um einen , bei dem man einen Flugzeugabsturz erleben kann. So einfach, so makaber, so absurd:

FLIGHT is the new piece by DARKFIELD – The performance takes place in a 40ft shipping container in the pitch black.

Ladies and gentlemen, we’d like to direct your attention to the
on-board safety demonstration and ask that you give us your full attention.
In the unlikely event of a sudden loss of cabin pressure alternative scenarios will be provided.
Next of kin will be provided. Additional desserts will be provided.
An extra pillow. Trumpets and gongs.
Neither Heaven nor Hell is assured.
We’re not responsible for your final destination.

Man kann allerdings auch einen ruhigen Flug erleben und irgendwie dreht sich das wohl mehr um die Viele-Welten-Theorie und die Existenz von mehreren, parallelen Universitäten – ein gewisses Geschmäckle ist dennoch dabei.

Ebenso bietet Darkfield weitere Simulationen an: zum einen Séance, zum anderen Koma. Was sich dahinter wirklich verbirgt, kann man nur mutmaßen, aber ich leg mich soweit fest: wer ein dünnes Nervenkostüm hat, lässt einfach die Finger davon.

Alle anderen können sich an dieser Stelle gern weitere Infos besorgen.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

  1. WIHEL (@wihelde)

    Flight – Ein Simulator für Flugzeugabstürze https://t.co/o93Zhrk8r5

  2. Kleinigkeiten

    […] hat einen Simulator für Flugzeugabstürze […]

  3. Das war meine Woche KW 05 / 2020 | Was is hier eigentlich los

    […] DDR 02. Das Coronavirus: Gefahr auch für uns? 03. Nubrella – Der freihändige Regenschirm 04. Flight – Ein Simulator für Flugzeugabstürze 05. Alle Game-Konsolen-Intros 1977 – 2020 06. Flachwitz der Woche 07. Trailer: The Gentleman 08. […]

  4. Das war meine Woche KW 06 / 2020 | Was is hier eigentlich los

    […] du auf der Party mehr abgehst, als du solltest … 04. Ziemlich weird: Der Speaking-Simulator 05. Flight – Ein Simulator für Flugzeugabstürze 06. Wenn der DJ Motivationslevel 1000 erklommen hat 07. Ratespiel: Wer findet die Katze auf diesem […]

Unterstütze uns! Klick hier, bevor du auf Amazon kaufst. Vielen Dank!