Line, koch doch mal… Curry

Line, koch doch mal... Curry

Am Wochenende war in Hamburg frühzeitiger Sommeranfang, jedenfalls was das Wetter betrifft. Die Sonne schien, es waren 20°C aufwärts und es stand keine einzige Wolke am Himmel. Jetzt fragt ihr euch sicher, was denn das gute Wetter mit der Überschrift zu tun hat. Nun ja, Sonne steigert die Ausschüttung des Glückshormons Endorphin und wenn man glücklich ist, ist man kreativer und zack – hatte Martin am Wochenende die glorreiche Idee für eine neue Kategorie nur für Koch- und Backrezepte. Und damit er öfter Einfluss darauf hat, was hier im Hause wihel gekocht wird.
So entstand also die neue Kategorie nur für Rezepte, das gefällt mir.
Hin und wieder wünscht Martin sich spezielle Gerichte oder Kuchen, die ich dann – weil ich so eine supertolle Freundin bin – meistens auch erfülle.
Dieses Mal war es ein „ganz normales , ohne Mango und so’n Kram“.
Ich bin auf der Homepage der Zeitschrift LECKER auf ein für Gelbes Schweinefleisch-Curry gestoßen. Problem: Auf der Zutatenliste steht Mango.

Naja, kann ich doch auch einfach weglassen. Außerdem finden wir Hühnchen und Pute ein bisschen besser als Schweinefleisch, also ersetzen wir das auch mal. Und das Currypulver kann ich dann auch nicht über die Mangos geben und das in der Pfanne anschwitzen lassen, wenn es keine Mangos gibt. Hm, dann mach ich das eben alles ein bisschen anders.

Und so enstand dann das folgende Rezept:

Gelbes Hühnchen-Curry

Zutaten:

250g Basmatireis
Salz
Pfeffer
½ Bund Lauchzwiebeln
400g Putenbrust
1 EL Öl
2 TL Currypulver
250ml Gemüsebrühe
250g Kochsahne (15% Fett)
eine Prise Chilliflocken

Zubereitung:

  1. Reis in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Ich hab noch zwei TL Gemüsebrühe dazugetan, weil ich finde, der Reis schmeckt dann einfach ein bisschen besser.
  2. Putenbrust waschen, trocken tupfen und in Stücke/Streifen schneiden. Lauchzwiebeln waschen und schräg in dünne Scheiben schneiden.
  3. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Fleisch darin unter wenden goldbraun anbraten, mit Salz, Pfeffer und etwas (!) Curry würzen. Mit Brühe und Sahne ablöschen und den Rest der 2TL Curry, sowie die Prise Chilli einrühren.
  4. Bei niedriger Hitze ca. 7-8 Minuten köcheln lassen und gelegentlich umrühren. Nach 4 Minuten die Lauchzwiebeln dazugeben. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem fertigen Reis anrichten.

Guten Appetit!

So sah das fertige Curry bei uns aus:
Line, koch doch mal... Curry

Es hat alles in allem sehr gut geschmeckt, aber das nächste Mal würde ich statt der Kochsahne mal Kokosmilch nehmen, denn das hab ich auch in vielen anderen Rezepten gesehen.

[1. Bild via shutterstock.com]

Über Line

Sängerin, Gelegenheitsgenießerin, Fotografie-Liebhaberin, manchmal eine Herausforderung, literaturbegeistert, verrückt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer, moralisch flexibel und gekommen, um zu bleiben. Alle Beiträge von Alina ansehen.

Sag was dazu!

Kürzlich