Martin
Und dann kann man plötzlich wirklich unsichtbar werden | Was is hier eigentlich los

Und dann kann man plötzlich wirklich unsichtbar werden

Und dann kann man plötzlich wirklich unsichtbar werden | Gadgets | Was is hier eigentlich los?

Die Meisten werden es wohl kennen oder selbst schon mal gesagt haben: wird man gefragt, was man sich wünschen würde, wenn man sich alles wünschen könnte, kommt nicht selten, dass jemand oder stilles Mäuschen irgendwo spielen wollen würde – die eigene Neugier scheint nicht selten zu groß zu sein – logisch, dass dann der eine oder andere spitzeln will.

Was bisher unmöglich schien, scheint nun aber nur noch eine Frage des Geldes zu sein, denn Hyperstealth Biotechnology Corp. ist wohl gelungen, ein Material zu fertigen, bei dem man dahinter tatsächlich sowas wie wird.

Passenderweise funktioniert das scheinbar tatsächlich wie im Film, wenn man weiß, wo man hinschauen und worauf man achten muss, wirkt das gar nicht so spektakulär – immerhin sieht man doch noch ein bisschen – aber bei stehenden Objekten ist das schon eine andere Nummer:

Harry Potter’s ‘invisibility cloak’ appears closer to reality as Canadian camouflage manufacturer Hyperstealth Biotechnology has applied for patents on its ‘Quantum Stealth’ material.

The ‘inexpensive and paper-thin’ technology works by bending light around a target to either alter its position or make it vanish altogether, leaving only the background visible. It is touted to be able to obscure the positions of heavy artillery, ground troops or even entire buildings from certain viewpoints.

Aber nicht nur im Verstecken scheinen die Jungs und Mädels recht pfiffig unterwegs. Denn dieser Quantum Stealth-Kram ist lediglich eines von 4 aktuell eingereichten Patenten, ein weiteres dreht sich um Laser-Technologie, bei der ein einziger Laser in mehr als 3,8 Mio. aufgesplittet wird, was wiederum in Radar-Systemen eine total krasse Verbesserung sein soll (wirklich sehr, sehr platt ausgedrückt).

Wer gern mehr dazu wissen will, schaut am besten direkt in die hauseigene Pressemitteilung rein – ein bisschen spannend ist das schon. Und gut zu wissen, dass die Menschheit nicht nur nach Pfannen mit Überrollbügel strebt, sondern auch weiterhin nach echten Innovationen.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

  1. WIHEL (@wihelde)

    Und dann kann man plötzlich wirklich unsichtbar werden https://t.co/94Zj0BLkL1

  2. WIHEL (@wihelde)

    Und dann kann man plötzlich wirklich unsichtbar werden https://t.co/94Zj0BLkL1

  3. Das war meine Woche KW 43 / 2019 | Was is hier eigentlich los

    […] 03. It’s funny, ’cause it’s true 04. Klaas Heufer-Umlauf im Kampf gegen Telefonbetrüger 05. Und dann kann man plötzlich wirklich unsichtbar werden 06. Ohrwurm in 3 … 2 … 1 … 07. Wie man ein Messer richtig schärft 08. Warum es wichtig ist, […]

Unterstütze uns! Klick hier, bevor du auf Amazon kaufst. Vielen Dank!