Martin
Es war nicht alles schlecht: Elsist – Das Elektro-Auto der DDR | Was is hier eigentlich los

Es war nicht alles schlecht: Elsist – Das Elektro-Auto der DDR

Es war nicht alles schlecht: Elsist – Das Elektro-Auto der DDR | Zeitgeschichte | Was is hier eigentlich los?

„Es war nicht alles schlecht“ ist natürlich als Satz ein ziemlicher Quatsch, suggeriert er doch eigentlich, dass positiven Dinge in der Vergangenheit überwiegen – dabei ist doch mittlerweile klar, dass wir nur so viele positive Erinnerungen an die Zeitgeschichte haben, weil das menschliche Gehirn die negativen Erfahrungen gern mal verdrängt. Natürlich will ich niemandem seine tolle Kindheit, Schulzeit und all den anderen Kram absprechen – glaube aber dennoch, dass das hauptsächlich daran liegt, dass ihr viel vergessen habt.

Trotzdem: Es war nicht alles schlecht. Elsist zum Beispiel. Das bedeutet eigentlich Elektrosicherheitsstadtauto – man hat es also immerhin zu einer weniger sperrigen Abkürzung geschafft, schwierig auszusprechen ist es immer noch bzw. geht einfach nicht flott von den Lippen. Aber es war das erste Elektro-Auto der , dass die Arbeitsgemeinschaft „Station Junge Techniker“ ausgetüftelt hat.

Gewinnt sicher keinen Schönheitspreis, hat es auch nur auf 50 km/h gebracht (was für damalige Verhältnisse gar nicht so schlecht war) und wurde am Ende aktiv von der Politik verhindert – ist aber im Grunde genau das, was jetzt alle für das Wundermittel gegen den Klimawandel halten:

Wie können wir unseren Verkehr grüner gestalten? Bereits in den 1970er-Jahren machte man sich in der über Elektroautos Gedanken. Zum Beispiel mit dem Prototyp “Elsist”.

Es war nicht alles schlecht: Elsist – Das Elektro-Auto der DDR | Zeitgeschichte | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Ob früher alles schlecht war oder doch nicht, kann ich nur schwer beurteilen, aber immerhin war man gar nicht so rückständig, wie manche einem glauben machen wollen. Darüber hinaus empfehle ich mal einen Blick auf diesen Wikipedia-Eintrag, speziell auf die Liste der Prototypen. Zwar haben nur die Wenigsten einen eigenen Eintrag, aber es bewahrt a) vor zukünftigen Überraschungen und b) ist einfach nur beeindruckend ob ihrer Länge.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

Webmentions

Unterstütze uns! Klick hier, bevor du auf Amazon kaufst. Vielen Dank!