Martin
Wie der Zaubertrick mit der zerissenen Zeitung funktioniert | Was is hier eigentlich los?
Home > LifeStyle > Awesome > Wie der Zaubertrick mit der zerissenen Zeitung funktioniert

Wie der Zaubertrick mit der zerissenen Zeitung funktioniert

Wie der Zaubertrick mit der zerissenen Zeitung funktioniert | Awesome | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Zaubertricks gehen immer, vollkommen egal, wie alt man ist – liegt wahrscheinlich einfach in der Natur der Sache und dem Trieb darin, dass Menschen unerklärliche Dinge, die nicht gerade etwas mit Außerirdischen oder Flüchtlingen zu tun haben, eigentlich ganz spannend finden. Dazu kommt noch der Drang, herausbekommen zu wollen, wie so ein Trick überhaupt funktioniert – Magier sind da ja sehr Eigen und vor allem Verschlossen.

Vor ein paar Jahren gab es sogar eine eigene Sendung, in der ein maskierter Typ (wenn ich mich nicht irre, hat er irgendwann sogar seine Maske abgelegt – ich hab aber vergessen, wer dahinter steckte) diverse Zaubertricks vorführte und danach jeweils den Trick dahinter verriet. Freunde dürfte er sich nicht gemacht haben und vielleicht ist das auch die Erklärung, warum es die Sendung nicht mehr gibt, CSI Magic ermittelt jedenfalls seit Jahren.

Ich hab vor einigen Jahren sogar mal selbst einen Zaubertrick vorgeführt – „Die zerschnittene Jungfrau“. Natürlich alles ohne Menschen, aber dafür mit Papier, Briefumschlag und einer Schere. Man munkelt sogar, dass David Copperfield (wasn eigentlich aus dem geworden?) angerufen hat, aber damals waren Handys schlichtweg noch nicht so verbreitet – wahrscheinlich würd ich sonst jetzt nicht mehr Zeug ins Internet schreiben.

Nachfolgend nun aber ein anderer Trick, der wohl recht bekannt ist, den ich aber noch nicht kannte:

Magic school for kids!
With Gunther Schnell

Zwar jetzt nicht soooo spektakulär, aber gut zu wissen, dass auch hier alles nur Illusion ist. Auf die Einladung nach Hogwarts muss man also weiter warten.

[via]

Fandest du gut? Dann erzähl es weiter:

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.