Wie man wirklich zu Macarena tanzen sollte - Was is hier eigentlich los

Wie man wirklich zu Macarena tanzen sollte

Wie man wirklich zu Macarena tanzen sollte | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Oh oh – hatte ich erst vor ein paar Wochen das wunderbare Tanz-Video von Dietmar und Nellia (beide schon im gehobenen Alter), gibt es nun direkt Nachschub und ich befürchte tatsächlich, dass sich hier ein Trend abzeichnet. An sich ja immer nett anzusehen, aber ich hab von Tanzen so gar keine Ahnung und werde in diesem Leben auch keine mehr bekommen – vom Ausprobieren oder Nachmachen mal ganz zu schweigen. Immerhin kann ich aber behaupten, dass der Spruch „Man ist so gut im Bett, wie man tanzt“ nicht stimmt, denn im Tanzen bin ich einfach unfassbar schlecht … (Kann man so stehen lassen, oder?)

Dementsprechend ist auch mein Repertoire an Anekdoten maximal begrenzt, sodass hier der Fallback greifen muss: Wissen anreichern, nicht nur mein eigenes, sondern auch euer. So würde ich zum Beispiel darauf wetten, dass die wenigsten vom Tanzwettbewerb „Jack and Jill“ gehört haben.

Dabei klingt der sogar recht spannend, denn bei dem Wettbewerb geht es vor allem um … Zufall. So werden nämlich Tänzer und die jeweiligen Rollen per Zufall zugelost – viel mit gemeinsamen Trainieren ist dann nicht. Was ich direkt mal sehr begrüße, denn wenn ich an Tanzwettbewerbe denke, dann vor allem an die Dinger, die es auch mal im Fernsehen gab, bei denen die Damen in relativ kurzen Kleidchen wie bekloppt durch die Gegend geschleudert wurden und es wohl nur darum ging, das falsch aufgesetzte Lächeln nicht zu verlieren. Ganz furchtbar und von mir bis heute nicht verstanden – hoffe, dass es das auch nie wieder (im Fernsehen) geben wird.

Jedenfalls hat Jack and Jill viel mit Improvisation zu tun, vor allem auch weil die Musikauswahl nur bedingt bestimmbar ist, auch hier mischt der Zufall kräftig mit, aber immerhin kann man scheinbar entscheiden, ob man den Vorschlag annimmt oder wieder aufs Glück hofft.

Wie dem auch sei, Jordan Frisbee und Emeline Rochefeuille haben einfach mal bei Macarena „ja“ gesagt und verblüffen anschließend mit einer Performance, bei der man nur schwer glauben kann, dass das nicht einstudiert ist – die aber auch zeigt, dass Macarena durchaus deutlich tanzbarer ist als das, was man sonst eben dazu macht. Also andere, ich tanze ja nicht:

Wie man wirklich zu Macarena tanzen sollte | Awesome | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das ist schon ziemlich wow!

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"