Mastodon
Wie Salz in Senegal „geerntet“ wird | Was is hier eigentlich los
Wie Salz in Senegal „geerntet“ wird | Was is hier eigentlich los

Wie Salz in Senegal „geerntet“ wird

Wie Salz in Senegal „geerntet“ wird | Was gelernt | Was is hier eigentlich los?

Ich hab ehrlicherweise noch nie so richtig verstanden, für mich ist das einfach ein Zaubermittel. Denn: pur schmeckt einfach nicht, in Kaffee ist so ziemlich das Schlimmste, was man machen kann (oh ja, auch ich musste diese Erfahrung schon machen) – aber gekochtes Essen ohne Salz schmeckt halt auch nicht so richtig gut und ja, dabei ignorier ich jetzt einfach die Leute, die noch mal nachsalzen, denn das versteh ich genauso wenig wie Salz an sich. Und das allermerkwürdigste: wenig Salz auf eine Süßspeise verstärkt die Süße auch noch, obwohl beide Geschmäcker ja irgendwo komplett gegenteilig sind. Salz ist einfach magisch. Oder mindestens Voodoo.

Und war auch schon früher sehr verrückt, ich erinner da nur an den Geschichtsunterricht, der behauptet hat, dass früher wertvoller war als alles andere. Aber gut, das waren in Holland Tulpen auch mal und vielleicht ist das nur ein weiterer Beweis, dass die Menschheit schon immer ein bisschen bekloppt war.

Wovon ich ebenfalls keine Ahnung hab: Wie man gewinnt. Das liegt aber vor allem an meiner Faulheit und der Tatsache, dass es ja diverse Arten gibt, wie man gewinnen kann. In Senegal zum Beispiel sammeln sie das quasi einfach vom Boden des Retba-Sees auf.

Der gilt nämlich als zweit-salzhaltigstes Gewässer der Welt, zumindest laut Wikipedia. Was nichts damit zu tun, wofür der See aber ebenfalls bekannt sein dürfte: Seine rötliche Färbung, die besonders in Trockenzeiten zur Wirkung kommt. Wer die Rallye Dakar verfolgt hat, dürfte darüber mindestens schon einmal gestolpert sein.

At Senegal’s Lake Retba a.k.a. “Pink Lake,” harvesters wade into the waters of one of the world’s saltiest lakes — even saltier than the Dead Sea — to collect 60,000 metric tons of salt per year.

Wie Salz in Senegal „geerntet“ wird | Was gelernt | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aber auch hier macht sich der Klimawandelt bemerkbar, denn der See ist innerhalb von 15 Jahren von 4km2 auf 3km2 geschrumpft. Ganz vielleicht bekommen wir also irgendwann wieder die gleichen Verhältnisse wie im Mittelalter, als Salz tatsächlich wertvoller war als alles andere.

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert. Alle Beiträge von Martin ansehen.

Andere lusen auch

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Ping & Trackbacks

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. WIHEL (@wihelde)

Unterstütze uns! Klick hier, bevor du auf Amazon kaufst. Vielen Dank!