Der Arschlochausweis - Was is hier eigentlich los

Der Arschlochausweis

Der Arschlochausweis Lustiges

Der Arschlochausweis | Lustiges | Was is hier eigentlich los?

Um es direkt auf den Punkt zu bringen: es gibt zu viele Arschlöcher auf der Welt. Darin sind wir uns vermutlich alle einig und im Grunde ist das auch noch nicht das Hauptproblem, sondern: sie kommen mit ihrem Arschlochdasein auch noch durch.

Dazu muss man sich zum einen nur mal die Chefetagen des Landes anschauen, zum anderen reicht schon ein einigermaßen wachsamer Blick im Alltag. Mein Lieblingsthema „Parkflächennutzung“ ist da kein schlechtes Beispiel – und übrigens auch der Grund, warum ich nicht generell gegen Selbstjustiz bin. Wer scheiße parkt, dem gehören die Reifen zerstochen. Mehrfach.

Vielleicht ist man aber auch ein Arschloch, ohne es zu wissen. Habe vor ein paar Monaten mal ein Artikel über schlechte Chefs gelesen und das Fazit war unter anderem, dass diese Menschen nicht anders können und auch gar nicht merken, wie scheiße sie sind.

Dank dem Bohemian Browser Ballett kommt nun aber Abhilfe: Der Arschlochtest. Der hilft nicht nur bei der Selbstfindung, sondern liefert am Ende auch den passenden Arschlochausweis:

Bist auch Du ein diskriminiertes Arschloch? Finde es jetzt heraus unter http://www.arschlochausweis.de/

Der Arschlochausweis | Lustiges | Was is hier eigentlich los?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ob man den aber mit wirklich mit Stolz präsentieren sollte … ich weiß ja nicht. Wer den Test auch gern machen möchte, geht einfach hier lang.

[Update 2022] Aktuell bekommt der Beitrag wieder mehr Aufmerksamkeit, was generell witzig wäre und von mir natürlich gern gesehen ist. Auf der anderen Seite: Es gibt sicher gute Gründe, warum mehr Leute hier landen und man muss kein Genie sein, um dafür die aktuelle weltpolitische Lage auszumachen. Was halt leider auch bedeutet: Es gibt einfach viel zu viele Arschlöcher auf der Welt. Da wird ein Ausweis natürlich nur sehr bedingt helfen, finde aber die grundsätzliche Idee, dass man schon von Weitem Arschlöcher erkennen kann, sehr erstrebenswert. Da kann dann auch jeder selbst entscheiden, ob er seine Zeit mit sowas verbringen oder einfach was Sinnvolleres macht. Und ganz vielleicht werden wir dann auch die ganzen Arschlöcher nach und nach los …

Über Martin

Technikbegeistert und immer auf der Suche nach spannenden, beeindruckenden und/oder lustigen Themen schreibt Martin neben seinem Hauptberuf täglich mehrere Artikel für wihel.de. Oder wie er es beschreibt: Andere teilen ihre Internetperlen lediglich mit ihren Freunden, wir teilen Sie mit allen, die es interessiert.

10 Kommentare

Kommentare

  1. ich scheiß auf schule alles fackt mich eif nur ab freunde die nur fake sind. vertraun gibt es nicht mehr also was soll ich tuen ich scheiß auf alles so oder ich verliere:>

Ping- & Trackbacks

  1. Pingback: WIHEL (@wihelde)
  2. Pingback: Martin
  3. Pingback: Line
  4. Pingback: Line

Webmentions

  1. Martin hat diesen Beitrag auf wihel.de erwähnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Kommentare werden standardmäßig moderiert. Dein Kommentar erscheint erst, wenn er freigegeben wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"