Martin
Ein Reporter fragt einen Trainer, warum der seinem Spieler für die Geburt seines Kindes freigegeben hat | Was is hier eigentlich los? | wihel.de

Ein Reporter fragt einen Trainer, warum der seinem Spieler für die Geburt seines Kindes freigegeben hat

Was für eine sperrige Überschrift und dann auch noch ein Thema, dass weder lustig, noch atemberaubend ist. Aber die Geschichte ist auch bezeichnend und irgendwie wunderbar, als dass ich sie einfach so im Feedreader übergehen will.

Mittlerweile hat die Bundesliga ihr Ende gefunden, der HSV bleibt auch weiterhin erstklassig, die Bayern weiterhin national das Maß aller Dinge und auch sonst gab es viel Sinn und Unsinn in dieser Saison, nicht wahr Herr Watzke? Höhepunkt im negativen Sinne dürfte wohl der Anschlag auf die Spieler des BVB gewesen sein, der so absurd ist, dass man sich das alles gar nicht ausdenken kann. Dabei geht es im Endeffekt doch eigentlich nur um Sport. Um ein Hobby, bei dem ein paar Wenige das Glück haben, Geld damit zu verdienen – leider, und auch das ist bekannt, mittlerweile völlig absurde Summen.

Aber nicht nur in Sachen Geld nimmt der Sport abstruse Züge ein, auch gesellschaftlich kommt es immer wieder zu Situationen, bei denen der Sinn für Realität mehr als weniger flöten geht. Ein gutes Beispiel ist die Pressekonferenz vom litauischen Baskettballverein Zalgiris Kaunas, als ein Reporter Trainer Jasikevicius, warum er denn ausgerechnet in der heißen Phase der Saison seinem Star-Center Augusto Lima freigegeben habe. Der Grund ist recht simpel: Lima ist Vater geworden und wollte – was fällt ihm auch ein – bei der Geburt dabei sein. Die Reaktion des Trainers auf die Frage könnte besser nicht sein:

Sarunas Jasikevicius addresses a question in a press conference about the absence of Augusto Lima, who wasn’t present due to the birth of his child.

Schwer zu verstehen? Hier die Abschrift des kurzen Dialoges:

Reporter: Coach, what do you think about Augusto Lima going away in the midst of a series to attend the birth of his child?
Jasikevicius: What do I think about it? I allowed him to go.
Reporter: But is it normal for a player to leave the team during the semifinals?
Jasikevicius: Do you have kids? When you have kids, youngster, you’ll understand. Because that’s the height of human experience. Wow, that’s a good question really. Do you think basketball is the most important thing in life?
Reporter: No, but a semifinal is important…
Jasikevicius: To whom is it important?
Reporter: The team.
Jasikevicius: Which one?
Reporter: Zalgiris.
Jasikevicius: Did you see the number of fans at the game? Important? When you see your first child, you will understand what the most important thing in life is. Because nothing can be more majestic in the world than the birth of a child. Not titles, not anything else. Augusto Lima is now in heaven, emotionally. I’m really happy for him.

Also alle mal schön den Ball flach halten.

[via]

Kürzlich

Sag was dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmentions

  1. WIHEL (@wihelde)

  2. @Mama_notes

  3. WIHEL (@wihelde)

  1. Charlotte Bloch hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  2. Leon Prenkocevic hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  3. Manuela Raese hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  4. Etienne Braun hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  5. Jonas Lübbersmeyer hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  6. Johanna Mainzer hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  7. Alina Timm hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  8. Maximilian Busch hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  9. Robin Schönebeck hat diesen Artikel auf facebook.com geliked.

  10. Line hat diesen Artikel auf wihel.de erwähnt.

  11. Martin hat diesen Artikel auf wihel.de erwähnt.